Quelle: https://unsplash.com/photos/dDvrIJbSCkg

Der Handel mit Kryptowährungen boomt momentan und die digitalen Währungen, wie Bitcoin, Ethereum und andere, sind enorm beliebt. Die Anbieter von Trading-Plattformen wachsen ständig weiter und auch Trading-Roboter, wie Bitcoin Revolution, gewinnen immer mehr an Beliebtheit, denn sie vereinfachen das Handeln mit den digitalen Währungen und traden automatisiert. Der Hype um die Kryptowährungen sorgt für starke Kursentwicklungen vieler Coins in den letzten Jahren, aber vor allem der Bitcoin, als bekanntester Krypto, sorgt immer wieder für Schlagzeilen.

Deswegen möchten jetzt viele Menschen ihr Geld in die neuen digitalen Währungen stecken, um am Hype teilzuhaben. Bisher warnten Experten immer davor, dass die neuen Kryptos nicht verwendbar sind und lediglich als Spekulationsobjekt dienen. Dies ändert sich aber über die Zeit, wie immer mehr Dienstleister, Verkäufer und Vermittler, aber auch die gesamte Gesellschaft Kryptos akzeptieren.

 

Erst zeigt sich PayPal interessiert – bald ganze Staaten?

Ein Beispiel dafür ist PayPal, denn das Unternehmen kündigte vor kurzem an, dass es bald möglich sein wird, auch mit verschiedenen Kryptos zu bezahlen und diese an Freunde zu verschicken. Dies ist ein wichtiger Schritt in Richtung einer höheren Akzeptanz der Kryptos.

Aber auch in vielen Onlineshops ist es bereits jetzt möglich mit Bitcoins und anderen Kryptos zu bezahlen. Diese Entwicklung sorgt aber für Angst bei den Staaten, die um ihre eigenen Währungen bangen. Das Problem für die Staaten besteht darin, dass die Kryptos nicht von irgendeiner Institution reguliert und kontrolliert werden, sondern völlig frei von Kontrollen jeder Art sind.

Dadurch hat der Staat keinen Einfluss mehr auf das Geld und damit geht natürlich ein Machtverlust einher. Aus diesem Grund versuchen viele Staaten jetzt ihre eigene Kryptowährung einzuführen, sodass sie selbst die Kontrolle über das Geld behalten. Schweden, China und Europa befinden sich bereit in Testläufen mit ihren eigenen digitalen Währungen und dies zeigt, dass sie es ernst meinen und ihre eigenen digitalen Währungen auf den Markt bringen wollen. Dabei stellt sich natürlich die Frage, ob die Menschen die staatlichen Kryptos akzeptieren werden und ob diese dadurch ein Erfolg sein werden. Die Antworten auf diese Frage erhalten Sie in diesem Artikel.

 

Warum staatliche Kryptos?

Die Menschen auf der ganzen Welt setzen zunehmend auf digitale Bezahlmethoden wie Apple Pay oder PayPal, aber auch das Bezahlen mit Karte wird immer beliebter und demnach nutzen immer weniger Menschen Bargeld, um ihre Einkäufe zu bezahlen. Dies liegt auch daran, dass während der Pandemie auf Kontakt verzichtet werden musste und somit auch das Weitergeben von Bargeld ein Risiko darstellte.

Aber auch schon zuvor bestellten die Menschen immer häufiger im Internet und diese Entwicklung geht so weit, dass auch Einkäufe aus dem Supermarkt zunehmend bestellt werden. Dabei ist die Bezahlmethode immer digitale und die Menschen scheinen sich daran zu gewöhnen. Das Bezahlen mit Bargeld wird demnach irgendwann der Vergangenheit angehören, sodass die Menschen nur noch digital bezahlen werden.

Dafür eignen sich Kryptowährungen optimal, denn sie haben viele Vorteile gegenüber dem herkömmlichen Geld. Einer davon sind die niedrigen Kosten, die die Kryptos verursachen, denn bei Transaktionen müssen die Beteiligten viel weniger oder auch keine Gebühren bezahlen. Zudem läuft eine Transaktion mit Kryptos viel schneller ab, als die beim herkömmlichen Geld der Fall ist. Die Staaten befürchten nun, dass irgendwann alle auf das neue digitale Geld setzen werden und die staatlichen Währungen zum einen an Wert verlieren und zum anderen niemand mehr bereit dazu ist, diese im Alltag zu nutzen.

Aus diesen Gründen wollen die Staaten nun ihre eigenen Kryptos einführen. Sie erhoffen sich davon, der Entwicklung entgegenwirken zu können und den Menschen eine alternative Kryptowährung anzubieten. In China versucht der Staat momentan seine neue Kryptowährung den Menschen in einem Testlauf näherzubringen.

In China bezahlen sowieso schon fast alle Menschen ohne Bargeld und deshalb ist diese Entwicklung dort naheliegend. Ebenso wird momentan in Schweden ein Testlauf durchgeführt, um dann irgendwann eine digitale Krone einzuführen. Die Staaten möchten den Menschen einen sicheren und regulierten Krypto Coin anbieten, sodass sie nicht alle auf Bitcoin & Co setzen.

 

Unregulierte Kryptowährungen oder regulierte Kryptowährungen?

Der Vorteil an Kryptos ist der dezentrale Aufbau und die Unreguliertheit. Dies macht die neuen Währungen frei von staatlicher Kontrolle und Regulierung, sodass es sich um ein staatenloses Geld handelt. Damit haben jedoch viele Staaten ein Problem, denn das digitale unregulierte Geld kann im Internet zur Geldwäsche, zur Finanzierung von Terror und zu anderen illegalen Tätigkeiten genutzt werden, eben weil es unreguliert ist. Dies ist den meisten Staaten ein Dorn im Auge, weshalb sie nun selbst nach Alternativen suchen.

Die eigenen digitalen Währungen würden dann leicht zu überwachen sein und es könnte auf diese Weise verhindert werden, dass die Kryptos genutzt werden, um illegale Aktivitäten zu finanzieren. Doch in diesem Punkt liegt die Kritik von außen, denn die Kryptos sind genau deswegen so beliebt, weil sie dezentral und unreguliert sind. Dies wirft unmittelbar die Frage auf, ob die Menschen die staatlichen Kryptos überhaupt akzeptieren werden, denn die Vorteile der anderen Kryptos entfallen auf diese Weise. Deshalb ist es sehr schwer zu sagen, ob die staatlichen Kryptos ein Erfolgsmodell sind.

Ein weiterer Punkt, der dagegen spricht, bezieht sich auf die Kurse, denn die Kryptos sind sehr volatil und ziehen deswegen viel Spekulanten an. Die staatlichen Kryptos werden an die andere staatliche Währung gekoppelt und werden demnach nicht so volatil sein, wie die anderen Kryptos. Demnach wird das Spekulieren mit den staatlichen Kryptos kaum möglich sein, was die Attraktivität bereits schmälert. Doch die hohe Sicherheit der Kryptowährungen wie dem Bitcoin wird auch auf die staatlichen Kryptos übertragen werden, was die Attraktivität wiederum steigern dürfte.

Ob die neuen staatlichen Kryptos wirklich erfolgreich sein werden, bleibt abzuwarten, jedoch ist stark davon auszugehen, dass sich die Kryptos im Allgemeinen immer weiter durchsetzen werden. Die extrem hohe Volatilität der Kryptos ist ein großes Problem, denn niemand will sein gesamte Geld in Kryptos stecken, die möglicherweise am nächsten Tag nichts mehr wert sind.

Eine staatliche Kryptowährung könnte die Lösung für dieses Problem sein, denn jeder hätte Zugriff darauf und der Kurs wäre relativ stabil. Die momentanen Tests werden zeigen, ob das neue digitale Geld wie E-Yuan, E-Euro und E-Krone, wirklich Sinn ergeben und sich durchsetzen können, doch sie haben Potenzial und könnten ein vielversprechendes Erfolgsmodell für die Zukunft sein.

 

Autor: red

Teilen
Vorheriger ArtikelFür trauernde Menschen
Nächster Artikel„Gedankensplitter“ im Buchstabensalon
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.