Dorothee Schneider siegte auf Lord Fittipaldi M in der Dressurprüfung Klasse S*. Es gratulierten Gastgeber Stefan Arnold (li.) und Chefrichter Martin Kröninger. Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

BRETZENHEIM – „Ich bin immer gerne hier“, sagte die frisch gebackene Mannschafts-Olympiasiegerin von Tokio im Dressurreiten, Dorothee Schneider. Eine bessere Werbung konnten sich die Veranstalter des Spring- und Dressurturniers vom Pferdesportverein (PSV) Mainz-Bretzenheim kaum wünschen. Vor Kurzem noch auf dem Siegertreppchen im fernen Japan, besuchte Dorothee Schneider, die auf dem Gestüt Sankt Stephan in Framersheim lebt und arbeitet, das Turnier auf dem Stefanshof im Mainzer Stadtteil und siegte auch hier – auf Lord Fittipaldi M in der Dressurprüfung Klasse S*.

Toller Pferdesport war auf dem Stefanshof in Bretzenheim zu sehen.
Foto: Gregor Starosczyk-Gerlach

Nicht zum ersten Mal übrigens. „Die Gastgeber bemühen sich sehr um alles. Die Bedingungen sind sehr gut. Deswegen habe ich das Turnier, das quasi vor meiner Haustür angeboten wird, sehr genossen“, sagte sie der Lokalen Zeitung. „Niemand kann natürlich etwas dafür, dass es heute Nacht geregnet hat.“ Das tat es zwar in der Nacht vor dem letzten Tag des Dressurturniers. Doch der abschließende Tag bestätigte nur die gute Arbeit des Organisationsteams und die Vorteile der Reitanlage im Heilig-Geist-Gewann 1. Der Untergrund blieb nämlich unter der Oberfläche fest. Das überzeugte auch die Olympionikin. Sie habe zwar kurzfristig darüber nachgedacht, „die Pferde nicht in den Matsch zu schicken“. Doch sie entschied sich nach der Begutachtung dann anders. „Im Großen und Ganzen haben die Pferde auf dem nassen Boden guten Halt gehabt“, befand Schneider. Darüber hinaus hob sie die „schöne Ausschreibung“ hervor, die unter anderem die Prüfungen der anspruchsvollen S-Klasse für die jungen Pferde beinhaltet, bei der „man die Nachwuchspferde gut an den Start bringen und vorstellen kann“. Etwa 25 Prozent betrug laut Veranstalter der Anteil der jungen Pferde, die die Reiter aus dem In- und Ausland bei den Prüfungen eingesetzt haben.

Unabhängig der fachkundigen Bewertung zeigte sich Stefan Arnold, der Hauptverantwortliche für Turniertage, die der PSV an zwei aufeinanderfolgenden Augustwochenenden angeboten hatte, mit der Veranstaltung sehr zufrieden. Kurz vor dem Abschluss zog er erfreut sein Resümee: „Alle Turniertage sind sehr gut verlaufen.“ Er verwies auf die vielen Helfer, die alle ihre beste Leistung erbracht hätten. Wo so bekannte Profis vorbeischauen, dort dürfte nicht viel falsch gelaufen sein. Zu den Ergebnissen der Prüfungen gelangen Interessierte übrigens über den Link „Turniersuche“ auf der Website www.nennung-online.de.

Teilen