Mit einem Spatenstich startete die Begrünungsaktion in der Alten Mainzer Straße. Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – Die stark befahrene Alte Mainzer Straße ist nicht nur eine wichtige Durchfahrtsstraße, sondern auch die größte Einkaufsstraße im alten Hechtsheimer Ortskern. Der Hechtsheimer Gewerbeverein startete nun eine weitere Aktion, um die Alte Mainzer Straße zu verschönern. Mit einem symbolischen Spatenstich gaben Gewerbevereinsvorsitzende Marina Stieb und Ortsvorsteherin Tatiana Herda Munoz (SPD) nun gemeinsam den Startschuss für eine Begrünungsaktion. Im Auftrag des Gewerbevereins erneuert die Hechtsheimer Gartenbaufirma Misok 15 Baumscheiben in der Straße. Diese erhalten Unkrautvlies für den Boden, dazu werden Lavendel und Rosen gepflanzt.

Die Gartenbaufirma Misok legte fachmännisch Hand an. Foto: Oliver Gehrig

„Die Baumscheiben waren in einem schlimmen Zustand, an manchen Stellen waren alte Räder dauerhaft geparkt“, erläuterte Gewerbevereinsvorsitzende Marina Stieb den Hintergrund. „Wir setzen ein Zeichen und wollen den Ortskern verschönern.“ Die Kosten für den Umbau übernimmt der Gewerbeverein, die Arbeiten finden in Abstimmung mit dem Stadtplanungsamt und dem Grünamt statt. Für die Unterstützung der Ämter hat Tatiana Herda Munoz geworben. „Es geht darum, dass alles natur- und umweltgerecht umgesetzt wird“, erläutert die Ortsvorsteherin. „Dabei soll die Verkehrssicherheit gewährleistet bleiben.“ Lavendel wurde ausgesucht, um etwas für die Insekten zu tun, und Rosen, um Hunde vom Betreten abzuhalten.

Der Gewerbeverein hat Paten gefunden, die sich ab sofort um die neuen Baumscheiben kümmern. Diese gießen und kontrollieren die Pflanzen regelmäßig. „Die Straße soll schöner werden, die Menschen sollen sich gerne hier aufhalten“, betonte Munoz.

In einer zweiten Aktion will der Gewerbeverein demnächst neue Blumenkübel in der Alten Mainzer Straße aufstellen. Auch diese Kosten übernehmen die Vereinsmitglieder, teilte Marina Stieb mit. „Viele Dinge, die wir gerne gemacht hätten, waren zuletzt leider nicht möglich“, bedauert die Vorsitzende. „Corona hat uns Fesseln angelegt.“ Aber zumindest 2022 soll es wieder eine Gewerbeschau im Gewerbegebiet geben.

Teilen
Vorheriger ArtikelKapelle in den Zornheimer Weinbergen nimmt Form an
Nächster ArtikelBeachtliche Spendenbereitschaft
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.