Beigeordneter Norbert Engel, Beigeordneter Otto Schätzel, Staatssekretär David Profit und Stadtbürgermeister Jochen Schmitt (v. li.) bei der Übergabe. Foto: Stadt Nierstein

NIERSTEIN – Die Verwaltung der Stadt hat sich beim Ministerium für das Projekt „Spielplatzumbau“ beworben und einen entsprechenden Antrag gestellt. Dabei stand die Einbeziehung der Kinder und Jugendlichen, die die Spielplätze später nutzen sollen, bei den Planungen für die Spielplätze im Mittelpunkt der Projektbeschreibung Beigeordneter Norbert Engel legte im Frühjahr 2021 ein Konzept vor, welches das Ministerium überzeugte und sich für nun die Stadt auszahlt. 

So darf sich Nierstein über eine Fördersumme in Höhe von 2873,85 Euro freuen. Eigens zur Übergabe des Förderbescheides kam Staatssekretär David Profit gerne nach Nierstein. Profit lobte das Konzept der Stadt welches die Jury überzeugte und dankte Stadtbürgermeister Jochen Schmitt und der Verwaltung für ihren Ideenreichtum und die Erfüllung der Anforderungen aus der Projektbeschreibung.  

Die Fördersumme wird für die Neugestaltung des Spielplatzes in der Neunmorgenstrasse verwendet, konkretisierte Beigeordneter Engel die Planungen der Stadt. Stadtbürgermeister Jochen Schmitt bedankte sich beim Staatssekretär für die persönliche Übergabe des Förderbescheides welche für ihn und die Verwaltung Ansporn sei, sich auch künftig bei den Ministerien des Landes um Fördermittel zum Wohle von Nierstein zu bewerben.

Teilen
Vorheriger Artikel23000 Euro und das Handicap verbessert
Nächster ArtikelWo man früher noch einkaufen konnte
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.