Start Gesellschaft 300000-Euro-Marke überschritten

300000-Euro-Marke überschritten

MAINZ – Die Spendenaktion der Mainzer Volksbank gemeinsam mit der Mainzer Bürgerstiftung ist auf eine riesige Hilfsbereitschaft gestoßen und hat bereits nach acht Tagen über 300.000 Euro eingesammelt. Der Spendentopf der Mainzer Volksbank, aus dem jede Spende um 50 Prozent erweitert wird, wurde daher von ursprünglich 100000 Euro auf 167000 Euro aufgestockt.

Uwe Abel, Vorstandsvorsitzender der Mainzer Volksbank, ist begeistert von der enormen Spendenbereitschaft: „Wir hatten im Vorfeld auf eine rege Beteiligung gehofft. Was nun aber bereits nach kürzester Zeit gespendet wurde, übertrifft alle Erwartungen.“ Auch Dr. Wolfgang Petereit, Vorsitzender der Mainzer Bürgerstiftung, zeigt sich aufgrund der zahlreichen Unterstützenden bestärkt: „Mehr als 1.000 Spendeneingänge in knapp einer Woche; das ist großartig! Es zeigt, dass unsere Aktion für viele Menschen unserer Region der richtige Weg ist, um Hilfe für die betroffenen Gebiete zu spenden.“

Zum Start der Spendenaktion stellte die Mainzer Volksbank einen Spendentopf von 100.000 Euro bereit, um eingehende Spenden mit jeweils 50 Prozent zu erhöhen. Der damit mögliche Spendenbetrag von 300.000 Euro wurde am 28. Juli erreicht. Um auch weiterhin Spenden bis zu unserem gesetzten Ziel mit einer Aufstockung zu versehen, hat der Vorstand der Mainzer Volksbank kurzfristig den Spendentopf auf 167.000 Euro erweitert. 

Weiterhin kann unter www.mvb.de/spendenaktion für die Flutopfer in Rheinland-Pfalz gespendet werden.

Teilen
Vorheriger ArtikelKippen-Sammeln großer Erfolg
Nächster ArtikelGegen ein immer schlimmer werdendes Problem
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.