Judith König als Römerin Aurelia neben der Kleinen Jupitersäule. Foto: Krisztina Péró

MAINZ – Die Steinhalle des Landesmuseums beherbergt eine ganze Fülle von wunderbaren Steinzeugnissen zur Geschichte und Kultur des römischen Mainz und Rheinhessens. Grund genug, die steinernen Zeugen zum Sprechen zu bringen. 

Judith König, Vorsitzende des Gästeführerverbands Mainz, hat dafür eine unterhaltsame Kostüm-Führung entwickelt, die bis Jahresende regelmäßig am ersten Sonntag und dritten Dienstag im Monat stattfindet. Die ersten Termine sind am 1. August um 11 Uhr und am 17. August um 18 Uhr. Weitere Termine siehe unten.

Eine vergnügliche Stunde lang plaudert sie als Römerin Aurelia, zugleich Frau des Römischen Statthalters in Mogontiacum, wie Mainz in der Römerzeit hieß, über all das, was ihr beim Betrachten der Grabsteine in der Steinhalle des Landesmuseums gerade so einfällt: Seeungeheuer, Haussklaven, gedämpfte Flamingos oder Furunkel. 

Aufgrund der aktuellen Corona-Auflagen können derzeit nur Führungen in Kleingruppen mit maximal zehn Personen angeboten werden. Daher bittet das Landesmuseum um eine frühzeitige und verbindliche Anmeldung unter anmeldung.muspaed@gdke.rlp.de. Es gelten die gültigen Hygienevorschriften.

Für die Führungen wird zum Museumseintritt ein Aufschlag von 2 Euro berechnet.  Weitere Kostüm-Führungstermine an den Sonntagen jeweils um 11 Uhr (5.9., 3.10., 7.11., 5.12.) sowie Dienstag um 18 Uhr (19.10., 16.11. und 21.12.).

Teilen
Vorheriger ArtikelFutter für alle Sinne
Nächster Artikel114000 Euro für Betroffene
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.