Johanna Quednau, Alexandra Höhn, Tina Helmich, Dr. Hendrik Förster und Susanne Pohl (v. li.) in der Stadtbibliothek. Foto: Mühleck/Stadt Oppenheim

OPPENHEIM – Alexandra Höhn heißt die neue Leiterin der Stadtbibliothek. Gemeinsam mit Schulleiter Dr. Hendrik Förster sowie den betreuenden Lehrerinnen Tina Helmich und Johanna Quednau führte die zuständige Beigeordnete Susanne Pohl die jüngste Verstärkung des städtischen Teams in ihre neue Funktion ein.

„Wir freuen uns sehr über die Verpflichtung von Frau Höhn, die bereits im Vorfeld mit jeder Menge frischer Ideen und viel Schwung pünktlich zur Wiedereröffnung der Ausleihe zu uns gestoßen ist“, so Pohl in den Räumlichkeiten der Stadtbibliothek, die einst ein Schwimmbad beherbergten. „Sowohl der Standort als auch die einmalige win-win-Situation dank der erfolgreichen Kooperation und engen Vernetzung mit dem Gymnasium zu St. Katharinen machen diese Bildungseinrichtung einmalig in der VG“, so Pohl und Förster im Rahmen der Begrüßung von Alexandra Höhn.

Dabei akzentuierten Pohl und Förster auch die Nähe zum Altenzentrum der Stiftung Zivilhospital, dessen Bewohner ebenfalls vom barrierefreien Angebot der Bibliothek profitieren. „Gleichwohl möchten wir die Gelegenheit nutzen, um die ehemalige Leiterin Judith Stürtz, die heute leider krankheitsbedingt nicht anwesend sein kann, zu verabschieden. Bei Frau Stürtz bedanken wir uns herzlich für zehn Jahre Leitungstätigkeit voller Engagement, Hingabe und dem steten Willen, die Bibliothek weiter nach vorne zu bringen. Das gelang ihr, unter anderem, bei der Beschaffung von Lese- und Multimediamaterial, der Öffnung während der Ferien, der Ausrichtung des Lesesommers, der Einrichtung der Jugendecke und, mit der eigenständigen Entwicklung der `Eule ́ als Logo und Aushängeschild der Einrichtung“, so Pohl abschließend.

Teilen
Vorheriger ArtikelVerkehrsinseln neu bepflanzt
Nächster ArtikelZwölf Weine auf vier Kilometern
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.