Jochen Erlhof und Christian Hoffmann (Mainzer Mobilität), Andreas Hornig und Marco Zerban (book-n-drive) sowie dem Altstadt-Ortsvorsteher Dr. Brian Huck. Foto: Mainzer Stadtwerke

MAINZ – Der Carsharing-Anbieter book-n-drive baut sein Angebot in der Landeshauptstadt weiter aus. Die Bereitstellung von 50 Stellplätzen an 25 Standorten durch die Stadt Mainz ist für book-n-drive ein Meilenstein beim weiteren Ausbau des stationsbasierten Carsharing als Ergänzung zum ÖPNV.

Das Carsharing Angebot in der dicht besiedelten Neustadt wird um 12 Stationen stark ausgeweitet. Auch in der Altstadt erweitern insgesamt 6 Stationen das bestehende Angebot deutlich und sorgen für ein engmaschiges Carsharing-Netz in der Innenstadt. Erstmals gibt es auch in Laubenheim, Ebersheim, Lerchenberg, Drais und Marienborn Carsharing-Stationen.

Zusammen mit weiteren Stellplätzen in Finthen und Mombach entsteht so auch außerhalb der Innenstadt ein flächendeckendes Carsharing-Angebot. Damit gibt es nun in allen Mainzer Stadtteilen Carsharing-Stationen für die Bürger.

Zu jeder Station gehören 2 stationsgebundene Fahrzeuge, welche sich im Voraus buchen lassen und an der gleichen Station zurückzugeben sind. Nutzerinnen und Nutzer bekommen so ein verlässliches Angebot und wissen immer genau, wo sie ein Fahrzeug vorfinden. Da die Fahrzeuge den Stationen fest zugeordnet sind, müssen diese dauerhaft frei sein und für die Carsharing-Fahrzeuge zur Verfügung stehen. Fremdparker stellten in der Anfangszeit ein großes Ärgernis für Betreiber, Kunden und Stadt dar. Inzwischen werden Fremdparker direkt abgeschleppt.

Wie die Erfahrungen mit Carsharing in vielen Praxisbeispielen zeigen, erfolgt durch ein Carsharing-Fahrzeug die Substitution eines Vielfachen an Individual-PKW im jeweiligen Einsatzgebiet. Bei guter Annahme des Carsharing Angebots wird daher eine Reduzierung des fließenden und ruhenden Autoverkehrs in der Stadt erwartet.

Zum Start der neuen Stationen erhalten Neukunden bei Registrierung unter www.book-n-drive.de/go/mainz-neu/ein Fahrtguthaben in Höhe von 10 Euro. Nach einer anschließenden Freischaltung bei der RMV-Mobilitätszentrale im Verkehrscenter der Mainzer Mobilität am Hauptbahnhof kann die erste Fahrt schon beginnen. Alternativ ist seit kurzem auch eine Online-Freischaltung möglich.

Teilen
Vorheriger ArtikelUmbau ist abgeschlossen
Nächster ArtikelErster Spatenstich für neues Dienstgebäude
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.