MAINZ – Das Bistum Mainz hat 50000 Euro Soforthilfe für die Opfer der Corona-Pandemie in Indien zur Verfügung gestellt. Das Geld wird über Caritas International den Betroffenen als Soforthilfe zu Gute kommen.

Das hat der Mainzer Weihbischof Dr. Udo Markus Bentz bekannt gegeben. Gleichzeitig ruft er die Gläubigen im Bistum zu weiteren Spenden für die Arbeit von Caritas International auf. Besonders die medizinischen Hilfen sollen mit der Unterstützung durch Caritas International verstärkt werden. Im Fokus stehen dabei Pflege und Notversorgung von Covid-19-Patienten.

Quarantäne-Zelte in der Nähe der Kliniken sollen diese entlasten und die Erstversorgung von Erkrankten ermöglichen. Dafür werden unter anderem Inhalationsgeräte, welche die Symptome lindern, und Sauerstoffmessgeräte angeschafft. Caritas International leistet weltweit Not- und Katastrophenhilfe und fördert soziale Projekte in über 82 Ländern. Spenden an Caritas international sind direkt und auch online möglich: IBAN: DE88 6602 0500 0202 0202 02, BIC: BFSWDE33KRL, Bank für Sozialwirtschaft Karlsruhe.

Weitere Infos unter www.caritas-international.de/spenden/.

Teilen
Vorheriger Artikel35 Aktive sorgen für Sicherheit
Nächster ArtikelVon der Verwaltung in die Landesregierung
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.