MAINZ – Vom 22. bis 24. Mai findet der Mainzer Sololauf statt. Als Botschafterin von „Jedes Training zählt“ möchte sich die 16-jährige Lilly Reischmann, deren liebste Kindergartenfreundin Anneke im Alter von fünf Jahren an einem Hirntumor verstorben ist, für den Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder engagieren. Der Förderverein betreute damals die kleine Anneke und ihre Familie.

Annekes Patenonkel Steffen Baumbach, welcher in Göttingen lebt, unterstützt seit über sieben Jahren den dortigen Elternverein mit „Jedes Training zählt“ und einem jährlich stattfindenden Lauf, der im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie zum „Sololauf“ wurde: jeder für sich und alle gemeinsam für die gute Sache.

Dank Lilly findet dieser Sololauf nun auch in Mainz statt und es soll zu einem freundschaftliches Städte-Battle aufgerufen werden. Die hieraus entstehenden Spenden kommen dem Förderverein für Tumor- und Leukämiekranke Kinder e.V. Mainz sowie dem Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen e.V. zugute.

Weitere Infos unter www.sololauf.com.

Teilen
Vorheriger ArtikelGrillvergnügen ja, aber sicher!
Nächster Artikel„Es war gar nicht schlimm“
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.