Der Kita-Neubau kostete rund 4,2 Millionen Euro. Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – „Auch wenn die Bewältigung der Corona-Pandemie viele Kräfte bindet, verlieren wir unser Ziel, den Rechtsanspruch auf Erziehung, Bildung und Betreuung zu erfüllen, nicht aus den Augen“, sagte Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch (SPD) anlässlich des Starts von zwei weiteren Krippengruppen in der Kita „Am Bürgerhaus Hechtsheim“. „Der Kita-Ausbau in der Landeshauptstadt Mainz geht stetig weiter.“ Nach der Fertigstellung des Neubaus des Bürgerhauses Hechtsheim hatte die Mainzer Bürgerhaus GmbH die dort errichtete Krippe „Am Bürgerhaus Hechtsheim“, Am Heuergrund 6, im November 2020 an das Amt für Jugend und Familie übergeben. Lensch:„Hechtsheim und Finthen erhalten neue Betreuungsstätten für Kinder, die dem Bedarf der Stadtteile gerecht werden. Außerdem werden aufgrund der direkten Nachbarschaft die Bürgerhäuser zur Anlaufstelle für alle Altersgruppen, was dem sozialen Leben in beiden Stadtteilen guttun wird.“

Die Kita „Am Bürgerhaus Hechtheim“ kann bis zu sechs Krippengruppen mit je zehn Kindern im Alter von null bis drei Jahren betreuen. Mitte Februar ging die erste Gruppe in Betrieb, jetzt folgten die zweite und dritte Gruppe. Leiterin der Kita ist Bianca Quessel. Acht pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie zwei Hauswirtschaftskräfte arbeiten derzeit in der Krippe. Nach und nach werden die letzten drei Gruppen in Betrieb gehen und das Personal wird sukzessive aufgestockt.

Die Kita „Am Bürgerhaus Hechtsheim“ ist baugleich mit der „Kita Rodeneckplatz am Bürgerhaus Finthen“. Der identische architektonische Stil wie bei den Bürgerhäusern, natürliche Fassaden aus hochwertigem Holz, viele Fenster und Glastüren, zeichnet die modernen Kita-Gebäude aus. Bauliche Besonderheiten sind die bespielbaren Fenster von außen und von innen, die Treppe mit integrierter Rutsche und Holzvertäfelungen. Die Kitas entstanden im Rahmen des Bürgerhäuser-Projektes und wurden zusammen mit den neuen Bürgerhäusern auf demselben Grundstück realisiert. Dadurch hat die Stadt Mainz viel Zeit und Geld gespart, da kein neues Grundstück gesucht und gekauft werden musste. Die Bürgerhäuser Finthen und Hechtsheim wurden wiederum so geplant und auf dem Grundstück verortet, dass auf den jeweiligen Liegenschaften auch eine Kita gebaut werden konnte. Neben dem maroden baulichen Gesamtzustand der alten Bürgerhäuser machten es nach Angaben der Stadt diese Synergien wirtschaftlich und sinnvoll, die Bürgerhäuser neu zu bauen.

Die Gesamtgrundstücksfläche für die Kita „Am Bürgerhaus Hechtsheim“ beträgt 1435 Quadratmeter, das sind 1102 Quadratmeter Nutzfläche auf zwei Geschossen sowie ein Außenbereich von 930 Quadratmetern. Die Gesamtkosten für die Kita belaufen sich auf rund 4,2 Millionen Euro. Das Land Rheinland-Pfalz hat den Bau mit 900.000 Euro bezuschusst.

Teilen
Vorheriger Artikel8500 Impfungen pro Woche
Nächster Artikel13 Schnelltestzentren im Landkreis
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.