Umweltdezernentin Katrin Eder, Werkleiter Hermann Winkel und Bauleiter Sven Feldmann stellten den neu gestalteten Recyclinghof Süd vor. Foto: Oliver Gehrig

HECHTSHEIM – Abfälle direkt aus dem Kofferraum in die Container entsorgen, ohne schwere Materialien erst noch die Treppen hoch zum Container schleppen zu müssen: Das ist künftig auf dem erweiterten und rundum erneuerten Recyclinghof Süd in der Emy-Roeder-Straße in Hechtsheim möglich. Ende April soll der seit 6. Juli 2020 geschlossene Recyclinghof Süd nach seinem Umbau wieder öffnen, teilten Grün- und Umweltdezernentin Katrin Eder (Grüne) und Werkleiter Hermann Winkel vom Entsorgungsbetrieb Mainz jetzt bei einem Vor-Ort-Termin auf der Baustelle der Presse mit.

Bereits seit dem Jahr 2002 existiert der Hechtsheimer Recyclinghof, der zuletzt an seine Kapazitätsgrenzen gestoßen war. Besonders an den viel frequentierten Samstagen stauten sich die Autos der Entsorger bis auf die Emy-Roeder-Straße (wir berichteten). Das soll künftig anders werden. Die Fläche wurde von 3500 auf 8800 Quadratmeter vergrößert und es wurde eine zweite befahrbare Ebene geschaffen. 22 Containerbuchten stehen künftig zur Verfügung. Grünschnitt und Bauschutt können nun ebenerdig abgeladen werden. Dafür stehen Extraflächen bereit. Zwei Millionen Euro kostet der Umbau, eine weitere Million Euro der Ankauf des benötigten benachbarten Grundstücks, auf dem zuvor Baumaterialien des Stadtplanungsamtes gelagert waren.

„Das Ziel ist, die Entsorgung für die Bürgerinnen und Bürger besser handelbar zu machen“, erläuterte Umweltdezernentin Eder den Hintergrund. „Dazu haben wir die Fläche des Recyclinghofes verdreifacht.“ Es handele sich um ein bürgerfreundliches Angebot, das die Umwelt entlaste. Müll trennen werde künftig leicht gemacht. Eder: „Lieferer und Abholer kommen sich künftig nicht mehr in den Weg, weil die Kunden und die Lasterfahrer auf verschiedenen Spuren auf den Recyclinghof fahren können.“ So werden Rückstaus künftig vermieden. Vorbild bei der Umgestaltung sei der Budenheimer Recyclinghof gewesen.

Der Recyclinghof Süd wird mit rund 30.000 jährlichen Anlieferungen und etwa 6000 bis 7000 Tonnen Abfall im Jahr sehr gut angenommen. Er ist dann ab Ende April wieder an allen sechs Werktagen geöffnet. Auf dem Recyclinghof können Restabfall, Hausmüll, Sperrmüll, Bauschutt, Elektroschrott und Kunststoffteile abgegeben werden. Sogar gefüllte Spraydosen, Bauschaumdosen und Feuerlöscher werden angenommen.

Teilen
Vorheriger ArtikelEin Blick hinter die Kulissen
Nächster ArtikelEndlich wieder Mülleimer
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.