Am frühen Nachmittag bei schönem Wetter am Rheinufer: Dieses Bild gibt einen Vorgeschmack auf den anstehenden Frühling. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Ordnungsdezernentin Manuela Matz appelliert eindringlich, die Regeln der Corona-Bekämpfungsverordnung einzuhalten. Dies gelte umso mehr, wenn frühlingshafte Temperaturen die Menschen ins Freie locken – wie kurz vor Ende des Monats Februar.

Als würde es Corona gar nicht geben. Weitgehend Fehlanzeige, was Mund-Nasen-Schutz sowie Abstände angeht. Foto: Ralph Keim

Bei Kontrollen um die Mittagszeit im Bereich des Rheinufers zwischen Kaisertor und Theodor-Heuss-Brücke seien teils größere Personengruppen angetroffen worden, die sich nicht an die Kontaktbeschränkung hielten, außerdem nicht an das Verbot von Alkoholkonsum.

Auch im Volkspark war einiges los. Teilweise verließen die Menschen beim Anblick der Kontrolleure fluchtartig den Volkspark, ließen hierbei jedoch Rucksäcke und Taschen zurück. Illegale Partys wurden von Spielplätzen gemeldet.

Zudem wurden mehrere Fälle illegaler Prostitution aufgedeckt: Zunächst suchten Mitarbeiter des Ordnungsamtes ein Apartmenthaus in der Altstadt auf. Hier wurde in einem über eine Online-Plattform als Ferienwohnung vermieteten Apartment eine aus dem asiatischen Raum stammende Prostituierte angetroffen. Diese verfügte weder über die nach dem Prostituiertenschutzgesetz notwendigen Dokumente, noch über die entsprechende Aufenthaltserlaubnis. Es wurden entsprechende Verfahren eingeleitet.

Teilen
Vorheriger ArtikelEin lokales Monopol geschaffen
Nächster ArtikelRatsmedaille für Roswitha Maillet
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.