Hier in der Neustadt entsteht „Zuhause in Mainz“ – Wohnen am Beethovenplatz. Luftbild: Wohnbau Mainz

MAINZ – Mehr Versorgungssicherheit für die Neustadt. Am Beethovenplatz entsteht im nächsten Jahr ein neues „Zuhause in Mainz“. Dazu haben der Regionalverband Rheinhessen der Johanniter-Unfall-Hilfe, „amundo – Ambulante Pflege mit Herz“ und die Wohnbau Mainz GmbH den Kooperationsvertrag unterschrieben.

Selbstständig bleiben, Gemeinschaft leben und bei Bedarf Hilfe in Anspruch nehmen: Dafür stehen die „Zuhause in Mainz“-Projekte der Wohnbau Mainz. Die „Johanniter mit amundo“ werden vor Ort ein Servicebüro einrichten und ambulante Pflege- und Dienstleistungsangebote für die Menschen im Quartier anbieten. 

Zudem erhalten sie ein Vorschlagsrecht für acht öffentlich geförderte Belegwohnungen, die für Menschen mit besonderem Betreuungsbedarf zur Verfügung stehen. Ein Quartiersmanagement unterstützt zusätzlich.

„Wir freuen uns sehr, dass wir die Johanniter mit amundo für unser ‚Zuhause in Mainz‘ gewinnen konnten. Beide Unternehmen verfügen über langjährige Erfahrung und eine exzellente Expertise“, so Thomas Will und Franz Ringhoffer, Geschäftsführer der Wohnbau Mainz. Auch Ines Thiele, Abteilungsleitern der Wohnbau-Sozialplanung, die solche Projekte federführend begleitet, ist begeistert.

„Wir wollen das neue Wohnquartier nicht nur mit Pflegedienstleistungen unterstützen, sondern auch mit Leben füllen. Die Bewohner sollen für viele Belange ihres Alltäglichen eine Anlaufstelle vor Ort finden“, erklärt amundo-Geschäftsführerin Monika Knott.

Dem schließt sich auch Stefan Jörg, Regionalvorstand der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V., an: „Am Beethovenplatz können wir dank unserer mehr als 50-jährigen Erfahrung neben unseren umfangreichen Dienstleistungsangeboten vor allen Dingen auch Ideen für die Stadtteilarbeit einbringen und damit einen wichtigen Beitrag zum Miteinander leisten.“

Das Neubauprojekt „Wohnen am Beethovenplatz“ der Wohnbau Mainz umfasst insgesamt 156 Wohnungen und ist ein wesentlicher Bestandteil des städtischen Bebaubauungsplanes Nördliche Neustadt. Im Mittelpunkt der Wohnanlage befindet sich ein großer öffentlicher Quartiersplatz, der Beethovenplatz. So entsteht im Auftrag der Stadt Mainz nicht nur dringend benötigter bezahlbarer und barrierearmer Wohnraum, sondern auch das soziale Miteinander hat dort einen besonderen Stellenwert. Ein Nachbarschaftscafé, das die Wohnbau Mainz den Bewohnern des Quartiers kostenfrei zur Verfügung stellt, bietet eine Vielzahl von Möglichkeiten für gemeinschaftliches und ehrenamtliches Engagement. Im Frühsommer 2022 sollen die ersten Mieter einziehen.

Teilen
Vorheriger ArtikelWas kann Mainz noch mehr fürs Klima tun
Nächster Artikel„Die Kleider hängen bereit im Keller“
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.