Ulrich Reussner, Markus Schmidt, Leiter Caritas Zentrum St. Laurentius, Fahrradbeauftragter Erich Dahlheimer und Beigeordnete Christiane Döll (v. li.) bei der Spendenübergabe. Foto: Stadt Ingelheim

INGELHEIM – „Wir freuen uns über jede Spende“, zeigt sich Markus Schmidt, Leiter des Caritas Zentrums St. Laurentius, bei der Spendenübergabe des Offenen Stadtradeln-Teams an den Brotkorb der Caritas begeistert. 250 Euro erradelte das so genannte „offene Team“ beim letztjährigen Stadtradeln.

Alle Teilnehmer, die nicht einem Unternehmen oder Organisation zugehörig sind, fuhren in diesem Pool. Dabei sind sie fast 20000 Kilometer geradelt und haben sich damit den ersten Platz verdient. Die Siegerprämie sollte gespendet werden. Die Gruppe entschied gemeinsam, ihre Prämie dem Brotkorb zugutekommen zu lassen.

Dort arbeiten Ehrenamtliche, die unter Corona-Auflagen die Essensausgabe für Bedürftige aufrechterhalten. Mehrkosten für Hygienemaßnahmen und die laufenden Stromkosten für Kühlgeräte müssen aufgebracht werden, so dass jede Spende zähle, erläutert Markus Schmidt. „Durch den Brotkorb werden Lebensmittel gerettet und verteilt, so wird Müll vermieden und Ressourcen gespart. Auch die Stadtradler tragen mit ihrer nachhaltigen Fortbewegung zur Ressourceneinsparung und zum Klimaschutzbei“, betont die Umweltdezernentin Dr. Christiane Döll.

Bei dieser Gelegenheit gaben der Fahrradbeauftragte Erich Dahlheimer und Dr. Döll den Termin für das Stadtradeln 2021 bekannt: Vom 12. Juni bis 2. Juli sollen in diesem Jahr die Pedale glühen – für den Klimaschutz und die Fitness.

Teilen
Vorheriger ArtikelSenioren auf der Datenautobahn
Nächster ArtikelEin Urgestein der Politik
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.