Die Kinderfeuerwehr Mainz hat mit Oliver Mager ein Kinderlied veröffentlicht, zu hören unter anderem auf Youtube. Screenshot: Ralph Keim

MAINZ – Die Kinderfeuerwehr Mainz das Lied „Die Blaulicht Rasselbande“ veröffentlicht. Das Lied wurde komponiert und gesungen von Oliver Mager. Mit dem Lied soll in Zeiten von Corona ein positives Zeichen gesetzt und die Kinder und Jugendlichen animiert werden, der Feuerwehr beizutreten.

Der Mainzer Kinderfeuerwehr gehören derzeit ca. 130 Kinder an. Sie ist Teil der Stadtjugendfeuerwehr Mainz, die die Interessen aller aktuell ca. 360 Kinder und Jugendlichen in den Mainzer Kinder- und Jugendfeuerwehren in ihrem Dachverband vertritt.

Stadtjugendfeuerwehrwart Christopher Baumert und Melanie Bues, Vertreterin der Kinderfeuerwehren im Vorstand, haben das Projekt „Kinderfeuerwehrlied“ geleitet und durchgeführt.

Die Idee für ein eigenes Lied kam das erste Mal im Jahr 2019 bei einer geselligen Runde auf. Schnell war klar, dass ein solches Projekt nur professionell realisiert werden konnte. Ein Komponist und Sänger mussten her. Dass die Welt letztlich so klein war, konnten wir jedoch nicht wissen. Eine Mutter eines Kinderfeuerwehrkindes konnte einen Kontakt zu Oliver Mager vermitteln.

Sofort war klar: Dies ist nicht nur ein Lied für die Mainzer Kinderfeuerwehr. Es ist ein Lied für alle Kinderfeuerwehren in Deutschland und für alle Kinder, die gerne tanzen und Feuerwehr toll finden. Ein Jahr hat es gedauert, unser Lied „Die Blaulicht Rasselbande“ zu produzieren. Die Grafik stammt von Klaus Wilinski. Eingesungen wurde es vom Kinderchor Gordi Singers mit Chorleiter Benedikt Stumpf.

Zu hören ist es unter anderem auf Youtube, außerdem auf Spotify, iTunes / Apple Music, Deezer und Amazon Music.

 

Teilen
Vorheriger ArtikelVom Sofa aus dabei sein
Nächster ArtikelAtomwaffen – nein danke!
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.