2500 Euro gehen an das Kinderhospiz Bärenherz, gespendet von Bodenheimer Weingütern. Foto: Bonewitz

BODENHEIM – Im Namen der beiden Bodenheimer Weingüter, Kilianshof Stephan Leber und Martinushof Thilo Acker, überreichten jetzt Melanie Leber und Katharina Acker den Verantwortlichen vom Kinderhospiz Bärenherz einen Scheck über 2500 Euro.

Die Summe ist bei einer ungewöhnlichen Weihnachtsaktion zusammen gekommen: Da bei der Vergabe der Staatsehrenpreise der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz erstmals gleichzeitig zwei Bodenheimer Weingüter ausgezeichnet wurden, füllten die befreundeten Winzer spontan150 Weinkisten mit goldprämierten Weinen für einen guten Zweck. In Rekordzeit waren die Weinkisten verkauft und nun darf sich das Kinderhospiz Bärenherz über eine ganz außergewöhnliche Spendensammlung freuen.

Seit 1864 wird schon auf dem Martinushof im Familienbesitz Weinbau betrieben. Zunächst war es Martin Heerdt, der die ersten Reben noch eher hobbymäßig hegte und in die Familie Acker einheiratete. Bis schließlich Manfred Acker vor gut 45 Jahren das Weingut führte. Inzwischen hat sein Sohn Thilo (seit 2011) mit Ehefrau Katharina das Weingut übernommen, bewirtschaftet rund 24 Hektar und darf sich über eine weitere Auszeichnung freuen: Bei der Bundesweinprämierung der DLG (Deutsche Landwirtschafs-Gesellschaft) landet er auf dem 3. Platz der besten Sekterzeuger Deutschlands und zählt somit zu den Top 10 Deutschlands.

Stephan Lebers Vorfahre, Simon Josef Kilian, wiederum stand Pate für die Namensgebung seines Weinguts. Der Kilianshof war ursprünglich ein typischer Mischbetrieb mit Weinbau, Vieh- und Landwirtschaft. Doch schon früh erkannte Seniorchef Heinz die Chancen und die Kreativität des Weinbaus und widmete sich diesem seit den 1970er Jahren mit Konsequenz und Leidenschaft. Nach abgeschlossenem Weinbaustudium an der Fachhochschule in Geisenheim leitet Sohn Stephan mit seiner Ehefrau Melanie seit 2006 den Familienbetrieb mit neun Hektar Rebenfläche.

Bei der Vergabe der begehrten Kammerpreismünzen bekam Thilo Acker zwölfmal Gold fünfzehnmal Silber und dreimal Bronze. Stephan Leber sogar einundzwanzigmal Gold und siebenmal Silber.

Teilen
Vorheriger ArtikelIm März geht es los
Nächster ArtikelVom Sofa aus dabei sein
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.