Klaus-Peter Boos und Ines Gottschalk haben Anfang Januar in Hahnheim einen Dorfladen eröffnet. Foto: Ralph Keim

HAHNHEIM – Wie schön, dass es so etwas noch gibt: Ein kleiner Laden, der eine durchaus große Auswahl an Lebensmittel bietet. Beim Dorfladen in der Hahnheimer Neugasse ist das der Fall. Ines Gottschalk und Klaus-Peter Boos haben Anfang Januar den Dorfladen in den Räumen der früheren Bäckerei Sieben eröffnet.

Die Bäckerei schloss zum Ende des vergangenen Jahres. Ines Gottschalk war dort als Verkäuferin beschäftigt. Ihr Partner Klaus-Peter Boos übernahm die Räume für den Dorfladen Boos, in dem es jetzt ebenfalls eine große Auswahl an Backwaren und auch Kuchen gibt. Und nicht nur das: Der Arbeitsplatz von Ines Gottschalk blieb dank der Initiative von Klaus-Peter Boos erhalten.

Ein großes Angebot an Nudeln, Konfitüre, Marmelade, Eier, Wurst in Dosen und vakuumverpackte Wurst sowie Kaffee runden das Angebot ab. Diese Produkte kommen ausschließlich aus der Region. Selbstverständlich gibt es im Dorfladen auch heiße und kalte Getränke zum Mitnehmen, außerdem belegte Brötchen. Und sollten es die Coronaverordnungen hoffentlich bald wieder gestatten, bietet der Dorfladen auch die Gelegenheit zum Verweilen.

Die Öffnungszeiten vom Dorfladen Boos, Neugasse 12a, sind montags bis freitags von 6.30 bis 12.30 Uhr.

Teilen
Vorheriger ArtikelMan hält weiterhin zusammen
Nächster Artikel„Das Miteinander in Bretzenheim funktioniert“
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“