Rouven Schröder verlässt Mainz 05. Foto: FSV Mainz 05

MAINZ – Rouven Schröder ist nicht mehr Sportvorstand des 1. FSV Mainz 05. Der 45-Jährige hat sich gemeinsam mit dem Fußball-Bundesligisten auf eine vorzeitige Beendigung des ursprünglich bis 2024 datierten Vertrages geeinigt.

„Die Entscheidung den Verein zu verlassen ist mir nicht leicht gefallen. Mainz 05, der Verein, die Mannschaft, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Stadt sind mir in den vergangenen Jahren ans Herz gewachsen, das legt man nicht so einfach ab. Allerdings muss ich für meine Arbeit und für meinen Einsatz zu 100 Prozent hinter dem stehen, was ich mache. Ich hatte nun das Gefühl, dass es für den Verein und für mich besser ist, den Weg frei zu machen, so dass sich Mainz 05 insgesamt neu aufstellen kann“, so Schröder.

Das sei keine Entscheidung gegen den Verein oder einzelne Personen, aber eine Entscheidung aus persönlichen Überzeugung. „Wenn alle gemeinsam für einander arbeiten wird Mainz die Klasse halten, davon bin ich fest überzeugt und nur darum geht es.“

Dazu Aufsichtsratsvorsitzender Detlev Höhne: „Rouven Schröder hat uns um die Auflösung seines Vertrages gebeten. Der Aufsichtsrat hat diese Entscheidung mit Bedauern akzeptiert, weil wir Rouven Schröders Kompetenz und sein Fachwissen sehr gerne weiter an unseren Verein gebunden hätten.“

Angedacht sei gewesen, mit Christian Heidel ein zusätzliches Mitglied neben Stefan Hofmann, Rouven Schröder und Jan Lehmann in den Vorstand aufzunehmen. Heidel habe sich aufgrund der aktuellen Entwicklung nun Bedenkzeit erbeten.

Teilen
Vorheriger ArtikelEhrenamtliches Engagement ausgezeichnet
Nächster ArtikelDatenschutz gewährleistet
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.