MAINZ – Verstöße gegen die aktuell geltende Maskenpflicht in den Fußgängerbereichen im Ortsbezirk Altstadt sowie auf dem Bahnhofsvorplatz werden ab sofort mit einem Bußgeld von 50 Euro geahndet. Darauf haben sich die Polizei und die Stadt Mainz verständigt.

Nach einigen Tagen Eingewöhnungszeit – wobei man es zunächst bei entsprechenden Ermahnungen belassen hatte – werden damit nun Bußgelder fällig, zumal die Bereiche jetzt komplett ausgeschildert sind. „Obgleich nach den Erfahrungen des vergangenen Wochenendes 80 bis 90 Prozent der Besucherinnen und Besucher die Maskenpflicht beachtet haben, werden wir jetzt zu unser aller Wohl mit dem strikten Vollzug der Maßnahme beginnen“, so Ordnungsdezernentin Manuele Matz.

Diese Vorgehensweise sei erforderlich, da die Erfahrungen der letzten Wochen gezeigt hätten, dass gerade in den Fußgängerbereichen der Mainzer Altstadt und auf dem Bahnhofsvorplatz eine Vielzahl von Menschen aufeinandertreffen und dadurch eine weitere Übertragung der Krankheit ermöglicht wird, ergänzt Burkhard Hofmann, Leiter der Abteilung Öffentliche SIcherheit und Ordnung des Rechts- und Ordnungsamtes.

Die Maskenpflicht gilt in der Zeit von 10 bis 18 Uhr an allen Tagen außer an Sonntagen und Feiertagen und ist zunächst bis zum 20. Dezember befristet.

Teilen
Vorheriger ArtikelHoffnungsschimmer in trüber Zeit
Nächster ArtikelLichterglanz für die Breite Straße
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.