MNG-Vorsitzender Bernd Lauer präsentiert den neuen Kampagne-Orden. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Von den Corona-Verordnungen ist auch die erst im Juli vergangenen Jahres gegründete Meenzer Narrengarde (MNG) betroffen. Der junge Verein unter dem Vorsitz von Bernd Lauer hat alle geplanten Veranstaltungen schweren Herzens ebenfalls abgesagt.

Einen Orden hat die MNG dennoch herausgegeben: Den Umständen der Zeit entsprechend zeigt er in humorvoller Art einen Virus – mit Narrenkappe und verbunden mit dem Wunsch „Bleibt gesund“. Entworfen haben den Orden Bernd Lauer und seine Ehefrau Simone. Erhältlich ist der Orden, der in erster Linie an die Mitglieder und Sponsoren geht, auch für Interessierte. Für 7,77 Euro kann er unter meenzernarrengarde2019@yahoo.com bestellt werden.

Bei der MNG trägt das Coronavirus eine Narrenkappe. Foto: Ralph Keim

35 Mitglieder stark ist die MNG inzwischen. Die Aktiven mit ihrer markant rot-weiß-blau-gelben Uniform waren in der zurückliegenden Kampagne bei zahlreichen Sitzungen und Umzügen präsent. Mit immerhin acht kleinen Sitzungen in verschiedenen Gaststätten begeisterte die MNG ihr Publikum und erwies sich als echte Bereicherung der Mainzer Fastnacht. „So hätte es auch in dieser Kampagne laufen sollen, aber leider hat auch uns Corona einen Strich durch die Rechnung gemacht“, bedauert Vorsitzender Lauer, der aber ebenfalls einsieht, dass es angesichts der Entwicklung der Infektionen nicht anders machbar war und ist.

Nichtsdestotrotz möchte die MNG Fastnachtstalenten weiterhin eine überschaubar kleine Bühne bieten, um erste Erfahrungen zu sammeln und Konzepte auszuprobieren – wahrscheinlich aber erst wieder ab der 2021/2022. Angebote für Kinder- und Jugendliche sollen den Eintritt in die Garde attraktiv, interessant und erschwinglich machen. „Wir möchten bei guter Laune und mit viel Freude Fastnacht erleben“, lautet der Leitgrundsatz der MNG.

Interessenten können sich gerne ebenfalls unter meenzernarrengarde2019@yahoo.com melden.

Teilen
Vorheriger ArtikelDieses Jahr noch stiller
Nächster ArtikelEine neue Hecke
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“