Ein E-Bus des Typs IVECO Heuliez GX337, wie er in naher Zukunft durch Ingelheim fährt. Foto: IVECO

INGELHEIM – Der Stadtrat hat beschlossen, den Regelbusbetrieb mit batterieelektrischen Bussen durchzuführen. „Dieser Beschluss ist wegweisend für die Entwicklung hin zu einer nachhaltigen Mobilität. Die E-Busse werden Botschafter für das Ingelheimer Ziel einer CO2-neutralen Stadt sein“, erinnert Umweltdezernentin Christiane Döll an die Bedeutung des Beschlusses.

Die Stadt Ingelheim hat somit deutschlandweit als erste Kommune den Regelbetrieb mit e-Bussen einer kompletten Leistungseinheit beschlossen. Lediglich einige Verstärkerfahrten in den Schulzeiten sollen künftig noch mit EURO-6-Dieselfahrzeugen gefahren werden.

Nun kann verkündet werden, welches E-Bus-Modell den Stadtbusverkehr in Ingelheim künftig bedeutend klimafreundlicher machen wird. Die INGmobil GmbH wird acht batterieelektrische Busse des Typs IVECO Heuliez GX337 zu einem Stückpreis von rund 600.000 Euro kaufen.

Der zwölf Meter lange Elektrobus wurde auf der Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2018 erstmals der Öffentlichkeit präsentiert, ist mit acht Batterien ausgestattet und garantiert eine Reichweite von etwa 300 Kilometern. Das Fahrzeug wird in Frankreich gefertigt und ist ein zu 100 Prozent europäisches Produkt.

Die Auslieferung der Fahrzeuge soll im Oktober und November 2021 erfolgen. Nach einemausführlichen Probebetrieb ist der Regelbetrieb für das 1. Quartal 2022 angedacht. In der Zwischenzeit wird die Ladeinfrastruktur auf dem Abstellplatz der Busse am Bahnhof Ingelheim aufgebaut.

Teilen
Vorheriger ArtikelLieber „bunt statt blau“
Nächster Artikel„Das Streaming kommt gut an“
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.