Auch im Coronajahr steht der Halbmond des Carneval-Vereins Mombach auf dem Kreisel. Foto: Ralph Keim

MOMBACH – Der Carneval-Club Mombach „Die Eulenspiegel“ 1981 hat wie die meisten Fastnachtsvereine in Mainz und Umgebung sämtliche Aktivitäten wegen der Corona-Pandemie abgesagt. Aber wenigstens ein Hinweis auf den Vereins, der mit einigen Eulen verzierte bunte Halbmond, wacht auch in diesen Zeiten wieder auf dem Mombacher Kreisel. Und wie es sich in diesen Zeiten gehört: mit Mundschutz.

In diesem Jahr hat der Halbmond selbstverständlich einen Mundschutz. Foto: Ralph Keim

Wenige Tage vor dem 11. 11., der in diesem Jahr ebenfalls nur auf dem Papier steht, wurde die überdimensionale Figur auf der Insel des Kreisels nahe der Kreuzkapelle in einer mehrstündigen Aktion installiert. Die Standhaftigkeit des CCM-Halbmonds ist gesichert über drei Wasserbehälter mit jeweils 1000 Liter Inhalt.

Der Hintergrund der Aktion: In der Kampagne 2014 feierte der CCM sein närrisches 3 x 11-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass entstand die Idee, am großen Ortseingangskreisel bei der Kreuzkapelle ein fastnachtliches Ausrufezeichen anzubringen. Und so entstand in Zusammenarbeit mit dem Wagenbauer des MCV, Dieter Wenger, ein beeindruckender  Halbmond mit der Aufschrift „Fassenacht in Mombach“, dem Ortswappen von Mombach und weiteren Verzierungen in Anlehnung an das Motto des CCM von 1986 – „Die Eule liebt die Sternennacht, denkt immer an die Fassenacht“.

So sah der Halbmond in früheren Jahren aus. Foto: CCM

Auch wenn es im Januar und Februar 2021 so gut wie keine fastnachtlichen Aktivitäten geben wird: „In dieser Kampagne wird der Halbmond zum achten Mal wieder auf dem Mombacher Kreisel angebracht, aber während der momentanen Corona- Pandemie mit Nasen-Mund-Maske ausgestattet“, erläuterte CCM-Präsident Friedhelm Krost.

Die Konstruktion besteht hauptsächlich aus Styropor, das mit wetterfestem Kunststoff überzogen ist. Im Inneren befindet sich eine stabile Eisenverstrebung. Die Figur soll bis Aschermittwoch auf dem Kreisel stehen bleiben und alle Passanten, Autofahrer und Radler auf Mombach als eine der Fastnachtshochburgen in Mainz hinweisen.

Teilen
Vorheriger ArtikelGute Nachricht für Laubenheim
Nächster ArtikelFuß vom Gas vor dem Kreisel
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“