Landrätin Dorothea Schäfer und der Oberbürgermeister Ralf Claus besichtigen den erweiterten Wertstoffhof in Ingelheim. Foto: Kreisverwaltung Mainz-Bingen/Dörte Gebhard

INGELHEIM – Gute Nachrichten für Nutzer und Mitarbeiter: Die Erweiterung des Wertstoffhofes in Ingelheim ist abgeschlossen. Über das Ergebnis machten sich Landrätin Dorothea Schäfer und Oberbürgermeister Ralf Claus vor Ort ein Bild. 

„Der Ausbau war dringend nötig. Ich freue mich, dass dieses Kooperationsprojekt mit der Stadt Ingelheim so gut umgesetzt wurde“, so Dorothea Schäfer. „Damit kommen wir der intensiven Nutzung vieler Bürgerinnen und Bürger nach. Gerade in dieser Zeit war unheimlich viel los“, ergänzt Ralf Claus. 

Mit dem Ausbau wurde eine 1.000 qm große Erweiterungsfläche geschaffen, das Gelände erstreckt sich damit jetzt auf insgesamt rund 3.100 qm. Er bietet aber nicht nur deutlich mehr Platz für die wachsenden Grünschnittmengen, sondern auch bessere Anlieferbedingungen für die Nutzer durch mehr Raum auf der bisherigen Bestandsfläche mit den Containern und sonstigen Sammelbehältnissen. Erfreulich ist zudem, dass im Zuge des Ausbaus auch die Infrastruktur für die Beschäftigten verbessert wurde: Hier wurde ein Personalcontainer mit Strom- und Wasseranschluss sowie sanitärer Anlage aufgestellt. 

„Die Anforderungen an den Wertstoffhof sind im Laufe der Zeit gestiegen“, erläutert die Landrätin. Wurden in der Anfangszeit noch die klassischen Wertstoffe wie Papier, Metall oder Glas gesammelt, umfasst das Spektrum heute zusätzlich auch Kunststoffe, Elektroschrott, Bildschirmgeräte, Bauschutt, Druckerpatronen und manch anderes. Die erfassten Mengen hätten sich bei allen Fraktionen vervielfacht, weshalb die Wertstoffhöfe mit ihrem enormen Beitrag im Sinne der Kreislaufwirtschaft und für die Verwertung von Abfällen heute nicht mehr wegzudenken sind, erklärt ein Mitarbeiter des Abfallwirtschaftsbetriebs. 

Insbesondere die erheblich angestiegenen Grünschnittmengen haben bis heute einen deutlich größeren Flächenbedarf hervorgerufen: Wurden auf dem Platz in Ingelheim beispielsweise 1997 nur 442 Tonnen gesammelt, so waren es 2019 bereits 3.300 Tonnen. Insgesamt werden im Landkreis Mainz-Bingen verteilt auf alle elf Plätze sowie den zwei Grünschnittanlagen jährlich rund 25.000 Tonnen angeliefert. „Mit der Erweiterung kommen wir der hohen Nachfrage nach einem modernen Wertstoffhof nach“, betont die Landrätin. 

Teilen
Vorheriger Artikel187 Jahre gelebte Fastnacht
Nächster Artikel20 Jahre KidiCare: Wertvolle Hilfe für kranke Kinder
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.