OPPENHEIM – Aufgrund der Corona-Auflagen fand die diesjährige Mitgliederversammlung der Tafel Oppenheim in der Martinskirche in Nierstein statt. Der Vorstand konnte trotz der Pandemie einige Mitglieder begrüßen, unter anderem die Bürgermeister von Guntersblum und Oppenheim.

Geschäftsführer Walter Lang und die stellvertretende Vorsitzende Gabi Peter beschrieben in ihren Berichten, wie die enormen Einnahmen des Wohnzimmerkonzertes von Tobias Bieker geholfen haben, die Zeit der Tafelschließung abzufedern. Weiter wurde beschrieben, wie der Re-Start sorgfältig vorbereitet wurde und die Tafel – unter Sicherheitsmaßnahmen – wieder arbeitet.

Die Schatzmeisterin Simone Rohwedder konnte gute Zahlen vermelden: Obwohl die Tafel durch Corona – und fällige Renovierungsmaßnahmen – ein Minus erwirtschaftet hat, haben die Zuschüsse der Verbandsgemeinden und eine enorme Spendenbereitschaft aus der Bevölkerung diesen Betrag mehr als aufgefangen. Notar Gunther Dilling als Rechnungsprüfer konnte, nach Bescheinigung einer hervorragenden Buchführung, schnell ihre Entlastung durch die Mitglieder erreichen. Ebenso zügig fungierte er als Wahlleiter und schlug der Versammlung den Vorstand zur Wiederwahl vor. Dies wurde einstimmig angenommen.

Die Mitgliederversammlung ging mit einem großen Dank an alle Ehrenamtlichen zu Ende, die sich trotz des Risikos weiter engagieren oder sogar neu dazugekommen sind. Die Feiern zum 10-jährigen Jubiläum sollen, wenn möglich, im kommenden Jahr nachgeholt werden.

Teilen
Vorheriger ArtikelRadverkehrsführung wird optimiert
Nächster ArtikelMangas zeichnen lernen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.