Zwei Gruppenleiter schichten den letzten Holzblock auf den Holzstapel. Foto: Claudia Röhrich

LERCHENBERG – Ein spannendes Spielangebot für Kinder und Jugendliche, ausgerichtet von der Gruppe Kinder-Jugend Drais Lerchenberg (KJDL) unter dem Motto „Spiel & Spaß“, begeisterte die Teilnehmer. In St. Franziskus gab es unter anderem ein „Kirchenquiz“. Organisatorin Anja Becker hatte sich für die Teilnehmer einiges ausgedacht. „Aktionstage existieren in der katholischen Gemeinde St. Marien Drais-Lerchenberg schon seit sieben Jahren, alle sechs Wochen wird ein Aktionstag durchgeführt. Sinn und Zweck ist, dass die einzelnen Kinder- und Jugendgruppen miteinander bekannt werden.“

In den regelmäßigen stattfindenden Gruppenstunden werden den Kindern und Jugendlichen ab der 4. Klasse die Möglichkeit geboten, mit Freunden Kontakt zu halten und neue Kinder kennenzulernen.

Vier Spielgruppen konnten trotz schlechten Wetters immerhin gebildet werden. Beim Eröffnungsspiel „Bau einen Turm mit Naturmaterial“ durften alle Gruppen gemeinsam innerhalb von 10 Minuten Steine, Wurzeln, Äste und Baumstämme vom Kirchengelände sammeln und alles möglichst hoch aufeinander auftürmen. Extrapunkte gab es für schnelles Aufräumen.

Bei diesen Kooperationsspielen mussten alle an einem Strang ziehen. Mit einem Steigbügel, der an einer Seilspinne hing, wurde ein eingefräster Holzblock geangelt. Jeweils zwei Seilenden der Spinne hielt ein Spieler vorsichtig in seinen Händen und musste sich stets dabei mit den anderen Teilnehmern austauschen, wie fest er an seinem Strang ziehen durfte, um das Gleichgewicht zu wahren. Das Gleichgewicht wahren galt auch beim „Wassertransport“.

Beim „Schwindellauf“ wurden mehrere Runden um eine leere Flasche gerannt, insgesamt um 5 Flaschen, in die letzte hatte der Spieler einen Korken zu stecken, ohne Zuhilfenahme der Hände. Anja Becker Gemeindereferentin: „Bei kooperativen Spielen wird nicht gegeneinander, sondern als Team gegen das Spiel selbst gespielt.“

Teilen
Vorheriger ArtikelEinstimmige Wiederwahl des Präsidiums
Nächster ArtikelJahrgang 2020 mit pointierten Aromen
Claudia Röhrich
Seit Februar 2015 bin ich als freie Journalistin bei der Lokalen Zeitung tätig. Zuvor arbeitete ich nach meinem Informatikstudium viele Jahre als IT-Koordinatorin. Seit zwei Jahren bin ich als freie Journalistin im Deutschen Fachjournalistenverband (DFJV) akkreditiert. Die in vielerlei Hinsicht anspruchsvollen oder originellen lokalen Veranstaltungen motivieren mich bei Recherche und Verfassen meiner Artikel.