Der 11. 11. 2019. In diesem Jahr wird es wegen der Corona-Pandemie etwas anders zugehen. Archivfoto: Ralph Keim

MAINZ – „Alles wie immer und doch alles anders“, unter diesem Motto wird der MCV die närrische Proklamation am 11.11. um 11 Uhr 11 im Osteiner Hof am Schillerplatz durchführen. Da die Corona-Pandemie eine öffentliche Veranstaltung derzeit unmöglich macht, wird SWR-Fernsehen das Geschehen live ab 10.45 Uhr übertragen.

In der Belle Etage des Osteiner Hofs werden sich auf Einladung des MCV ausgewählte Traditionsvereine und Traditionsgarden, insbesondere auch Korporationen, die in dieser Kampagne ein Jubiläum feiern, närrisch zusammenfinden. Reinhard Urban, der Präsident des MCV wird pünktlich mit dem fastnachtlichen Count-down zum langersehnten Jahresereignisbeginnen und gemeinsam mit OB Michael Ebling, um 11.11 Uhr die Zuschauer begrüßen und die Narrenschar auf das in diesem Jahr sicher ganz besondere Ereignis einstimmen.

Die Verlesung der Narren-Charta übernimmt die Mainzer Klepper-Garde 1856, die in der kommenden Kampagne 165-jähriges Bestehen feiert. Mit einem kurzen närrischen Programm werden u.a. Thomas Becker (GCV), Florian Sitte (MCC), Johannes Bersch (KCK) und Fernsehsitzungspräsident Andreas Schmitt (MCV) für fastnachtliche Stimmung sorgen. Je nach Witterung kann neben der Belle Etage auch der Innenhof des Osteiner Hofs für die Proklamationsfeier genutzt werden, dort könnten dann auch Gesangsgruppen wie die Mainzer Hofsänger des MCV zum stimmgewaltigen Einsatz kommen.

„Natürlich ist es bedauerlich, dass wir cornona-bedingt nur mit einigen ausgewählten Vereinen die närrische Proklamation feiern können“, so Urban, „aber wir wollen damit auch ein sichtbares Zeichen setzen für unser schönes närrisches Brauchtum.“

Teilen
Vorheriger ArtikelIn 58 Fällen keine Maske
Nächster ArtikelEinstimmige Wiederwahl des Präsidiums
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.