Heike Makatsch (Mitte) und das „Tatort“-Team zum Drehstart. Foto: SWR/Bettina Müller

MAINZ – Die Landeshauptstadt ist wieder einmal Kulisse für einen „Tatort“. In „Blind Date“ (so der Arbeitstitel) müssen Hauptkommissarin Ellen Berlinger (Heike Makatsch) und ihr Kollege Martin Rascher (Sebastian Blomberg) einen außergewöhnlichen Fall aufklären. Das Drehbuch stammt von Wolfgang Stauch, Regie führt Ute Wieland. Gedreht wird noch bis Mitte Oktober. 

Und darum geht es: In einer Mainzer Tankstelle wird der Tankwart erschossen – der zweite und dieses Mal tödliche Überfall innerhalb von zwei Wochen. Einzige Zeugin des Mordes ist die blinde Jura-Studentin Rosa Münch (Henriette Nagel), die noch bei ihren Eltern wohnt und sich nach einem Leben jenseits der überfürsorglichen Kontrolle ihres Vaters sehnt. Ellen Berlinger (Heike Makatsch) und Martin Rascher (Sebastian Blomberg) ermitteln auf den Spuren der zwei Täter und folgen den Hinweisen der Blinden: dem Geruch eines teuren Parfüms, den Stimmen von Tatverdächtigen, den von Rosa am Tatort gehörten und gefühlten Details. 

Als die vermeintlichen Täter Kontakt zu Rosa aufnehmen, will diese keinen Polizeischutz. Berlinger und Rascher vermuten, dass die junge Frau mehr weiß, als sie sagt – die Täter vielleicht sogar kennt, mag, anziehend findet… Die Ermittler müssen zu ungewöhnlichen Methoden greifen, um weitere Tote zu verhindern.

Teilen
Vorheriger ArtikelStadtrat macht den Weg frei
Nächster ArtikelVollsperrung ist notwendig
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.