Start Familie „Direkt für Kinder“ ist dabei

„Direkt für Kinder“ ist dabei

MAINZ – Die gemeinnützige Gesellschaft „Direkt für Kinder“ ist für den Deutschen Engagement-Publikumspreis nominiert. Das bedeutet, dass bis zum 27. Oktober abgestimmt werden darf.

Edith Wingenfeld, Gründerin und Geschäftsführerin, „Direkt für Kinder“: „Es braucht ein Wunder, damit „Direkt für Kinder“ sich durchsetzen kann gegen annähernd 400 ebenfalls gute Projekte. Zwar sind wir nicht groß, aber viele. Vielleicht schaffen wir es sogar zu gewinnen und damit auch das Preisgeld in Höhe von 10000 Euro für akut bedürftige Kinder in dringend notwendige Sachspenden umzuwandeln.“

„Zweifellos vermag die Politik Großartiges zu schaffen, aber nur das Herz vollbringt Wunder“. Dieses Zitat stammt von der französischen Schriftstellerin George Sand und hat sich für die mittlerweile über 2700 von „Direkt für Kinder“ versorgte Kinder schon oft bewahrheitet. 

Initiator und Träger des seit 2009 vergebenen Deutschen Engagementpreises ist das Bündnis für Gemeinnützigkeit, ein Zusammenschluss von großen Dachverbänden und unabhängigen Organisationen des Dritten Sektors sowie von Experten und Wissenschaftlern. Förderer sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, die Deutsche Fernsehlotterie und die Deutsche Bahn Stiftung.

Auf www.deutscher-engagementpreis.de/publikumspreis kommt man zur Übersicht aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Teilen
Vorheriger Artikel51 Prozent weniger Gäste
Nächster ArtikelMainz wettet mit
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.