NEUSTADT – Das Kinderhaus „Blauer Elefant“ ist in den Augen der Kinder der Treffpunkt in der Neustadt, der prägt und begeistert. Bei vielen Kindern führt der erste Weg nach der Einschulung direkt in den „Blauer Elefant“.

Im Jahr 2000 wurde das Kinderhaus vom Kinderschutzbund am Goetheplatz im grünen Herzender Neustadt erbaut, um Kinder des Stadtteils eine Anlaufstelle nach der Schule zu bieten, die über Spiel und Spaß hinausgehendes „miteinander Lernen“ ermöglicht und bei Themen rund um den Schulalltag hilft.

Die Anzahl der Kinder, die ihre Freizeit im Kinderhaus verbringen, nimmt seither beständig zu. Das Kinderhaus ist somit im Laufe der vergangenen 20 Jahre zu einer Kultinstitution in der Neustadt geworden. „Blauer Elefant“ ist offen für alle Kinder des Stadtteils.

Eine Anmeldung ist nicht nötig. Die Kinder kommen einfach vorbei, wie sie Lust und Laune haben. Doch nachdem der Platz in dem schon äußerlich sehr besonderen, knallbunten Haus mit Rutschbahn-Elefantenrüssel nicht mehr genügte, wurde das Kinderhaus im Mai 2013 um einen dank Spenden finanzierten Anbau erweitert.

Seitdem verfügt es über eine Turnhalle und weitere multifunktionale Spiel-, Arbeits-, Lern- und Kreativräume, um dem Andrang von im Schnitt wöchentlich 120 Kindern gerecht zu werden. Sehr gerne hätte der Kinderschutzbund gemeinsam mit den Kindern zum Jubiläumstag des Kinderhauses am 4. September ein großes Fest gefeiert. Aufgrund von Corona-Schutzmaßnahmen sieht der gemeinnützige Verein jedoch aktuell davon ab. Land und Stadt gratulieren auch so gerne zu „20 Jahren Kinderhaus Blauer Elefant“.

Teilen
Vorheriger ArtikelMit dem Hubsteiger bis unters Dach
Nächster ArtikelWiedersehensfreude ist groß
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.