Der Vorstand des Fördervereins traf sich am Sprudelstein. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Der knapp 40 Mitglieder zählende Förderverein „Schönes Mainz-Bretzenheim“ will sich weiter mit ganzer Kraft für die Verschönerung des Stadtteils einsetzen. Das machte die Jahreshauptversammlung deutlich, zu der sich 15 Mitglieder wegen der Corona-Pandemie im Freien am Sprudelstein im Holunderweg trafen. „Es macht nach wie vor Spaß“, sagte Gudrun Heß, die Vorsitzende des vor drei Jahren gegründeten Vereins. „Wir bleiben mit Überzeugung dabei und suchen Kontakt zu den anderen Vereinen.“

Der Verein beteiligt sich an einer Pflanzaktion der AG Nachhaltigkeit, bei der im kommenden Jahr neue Bäume und Büsche gesetzt werden. Es sind gute Rücklagen und zwei Sponsoren vorhanden, die materielle und personelle Unterstützung geben. Ein Baum soll etwa an der Kita Holunderweg gesetzt werden. Außerdem soll eine weitere neue Sitzbank errichtet werden. Der Sponsor, der die 500 Euro teure Bank bezahlt, soll selbst entscheiden, wo genau die Bank aufgebaut wird. Der Förderverein hat bereits insgesamt mehr als zehn Sitzbänke am Gänsmarkt, an der Bahnstraße, im Gartengewann und am Sattlerweg errichten lassen. Der Verein beteiligte sich auch am Bretzenheimer Soforthilfe-Fonds zu Beginn der Corona-Zeit, bei dem rund 10.000 Euro zusammenkamen.

Trotz Corona veranstaltete der Verein im März eine Hundekotsäuberungsaktion am Südring und beteiligte sich im Juni an der Fotoausstellung zum ausgefallenen Brezelfest An der Wied. Andere Veranstaltungen wie ein Konzert von „Artie’s Bluesband“ im Mai und eine Filmvorführung in Kooperation mit dem Festival des deutschen Kinos Filmz mussten leider ausfallen. Im nächsten Jahr soll ein Freiluftkino organisiert werden. Noch unklar ist, ob das 3. Adventslesen des Vereins in der Vorweihnachtszeit stattfinden kann. Der Verein sucht eine geeignete Räumlichkeit.

Am Rande der Jahreshauptversammlung stellte das Ehepaar Deister seinen neuen Mainzer Hundekrimi vor. Er trägt den Titel „Athos und das verflixte Virusjahr“.

Teilen
Vorheriger ArtikelStadecker Kerb mobil
Nächster ArtikelGlücksritter gegen Bouleschaft
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.