Benjamin Faltus (links) und Jan Schäffer haben bei der TGM hat eine Abteilung für eSports ins Leben gerufen. Foto: Ralph Keim

GONSENHEIM – Das Genre des eSports hat längst das Image des reinen Zockens hinter sich gelassen. Die Möglichkeit, sportliche und ambitionierte Wettkämpfe mit Gleichgesinnten über Computerspiele auszutragen, findet immer mehr Anhänger – auch hierzulande. Und jetzt auch bei der Turngemeinde. Mit seiner eSports-Abteilung geht der 1861 gegründete Traditionsverein neue Wege.

Hinter der Idee stehen Benjamin Faltus und Jan Schäffer, die eigentlich in der Tischtennis-Abteilung der TGM aktiv sind, sich aber bereits seit vielen Jahren mit dem Thema eSports beschäftigen und selbstverständlich ein Faible für diese Art der Freizeitbeschäftigung mitbringen. In der TGM-Halle stellten sie jetzt die Idee eSports bei der TGM vor und gaben den offiziellen Startschuss. Ziel ist der Aufbau von Mannschaften, die gerne auch in den entsprechenden Ligen mitmischen sollen. Maßgeblich unterstützt wird das ganze vom Förderverein der TGM und der Firma ITs-plus als Hauptsponsor.

Und der Anfang ist schon einmal vielversprechend. Denn für eSports braucht der Gamer unter anderem einen leistungsfähigen PC, einen Beamer und einiges mehr an Equipment. Alles das und mehr bietet jetzt das neue eSports-Zentrum der TGM, wo sich die Gamer in entspannter Atmosphäre treffen. Die Mitgliedschaft im eSport-Bund Deutschland ist bereits unter Dach und Fach.

Weitere Informationen unter www.tgm-gonsenheim.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelMitte Oktober ist es geschafft
Nächster ArtikelWillkommen im Land der Reben
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“