Ulrike Franz vor dem als Baumpflanzfläche genutzten Grünstreifen mit Blick auf Weinbergspanorama und den Rhein im Hintergrund. Foto: C. Mühleck / Stadt Oppenheim

OPPENHEIM – Mit der Aktion „Schenk ́ mir einen Baum“ setzen Beigeordnete Ulrike Franz (WfO) und die Stadt Oppenheim ein Ausrufezeichen hinter Umweltbewusstsein und Heimatliebe.

Jeder kennt das: Ein Geburtstag, eine Hochzeit, eine Taufe, Weihnachten und andere Gelegenheiten, bei denen der Kopf ob eines passenden Geschenks raucht. „Hier kommen wir ins Spiel“, freut sich Ulrike Franz beim Schlendern zwischen den beiden Steinbrüchen im Nordwesten Oppenheims. „Uns schwebt eine grüne Lebensader in Form einer Baumallee auf dem Grünstreifen zwischen den beiden Wirtschaftswegen vor. Diese wird ausschließlich aus einheimischen Bäumen bestehen, die sich mit dem hiesigen Klima und gerade den heißen Sommern gut vertragen. Die vom ehemaligen Revierförster Jürgen Koch vorgeschlagenen Baumarten können anhand eines Baumkatalogs bei uns individuell ausgesucht werden“, verrät die Beigeordnete, die die Aktion bereits in der letzten Einwohnerversammlung kurz vorgestellt hatte.

Corona bremste das große Interesse zwar etwas aus. Jedoch konnten erste Gutscheine für einen Baum verkauf werden und die Anfragen häufen sich wieder. „Der Preis pro Baum beträgt 70 Euro und enthält den Baum selbst, die fachmännische Pflanzung, die Pflege und Bewässerung. Wer nicht auf einmal bei 70 Euro einsteigen möchte, kann selbstverständlich jeden Wunschbetrag spenden, bis die Summe zur Pflanzung erreicht ist. Daher eignet sich das Geschenk für jeden Geldbeutel und natürlich auch für kleine Geschenke an sich selbst“, so Franz, die sich bereits kurz nach der Einwohnerversammlung den ersten Baum zu ihrem Geburtstag sicherte.

Für jede investierte Summe wird ein entsprechender Gutschein als Symbol ausgestellt und kann selbstverständlich individuell dem Anlass angepasst werden. „Für die Aktion möchten wir natürlich auch Sponsoren und Partner wie den NABU oder den BUND ansprechen und gewinnen. Nach der Sammlung der ersten 20 bis 30 Bestellungen soll die erste Pflanzung mit den Spendern gemeinsam im Rahmen einer kleinen Feier stattfinden“, blickt Franz in die nicht allzu ferne Zukunft.

Interessierte können sich ab sofort an das Rathaus unter 06133/4909-10 oder -16 sowie bevorzugt per Email an franz@stadt-oppenheim.de wenden. Interessierte erhalten danach die Infos zur Art der Bezahlung, der Auswahl der Bäume. Nach Klärung des individuellen Zwecks zur Gestaltung des Gutscheins werden diese ebenfalls versandt.

Teilen
Vorheriger ArtikelMehr als bloß eine Urkunde
Nächster ArtikelEin spektakuläres Bild
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.