Die Kita Zahlbach in Baukastenbauweise wird die erste dreistöckige in Mainz. Foto: Helene Braun

ZAHLBACH – Ziemlich genau ein Jahr ist es her, dass in der Bretzenheimer Straße in Zahlbach der symbolische Spatenstich den Start der ersten „Baukastenkita“ in Mainz markierte. Nun ist sie so gut wie fertig. Herbert Schneider von der Gebäudewirtschaft rechnet mit einem Bezug Ende 2020/Anfang 2021. Alle Plätze sollen als Ganzzeitplätze ausgewiesen und auf 149 Plätze erweitert werden. Seitdem Abriss der alten Kita an dieser Stelle vor zwei Jahren sind die Kinder zum Teil in der Unimedizin untergebracht, die anderen am Fort Hauptstein. Bei der Baustellenbesichtigung zeigten sich Baudezernentin Marianne Grosse und Sozialdezernent Dr. Eckart Lensch (beide SPD) mit dem neuen Konzept äußerst zufrieden.

Dr. Eckart Lensch, Marianne Grosse und Herbert Schneider begutachten die Baustelle. Foto: Helene Braun

Die Baukasten-Kitas seien nicht zu verwechseln mit den Modulbauten der Vergangenheit. Grosse: „Die Planer und Planerinnen der Gebäudewirtschaft Mainz haben hier eigens ein intelligentes System mit wiederkehrenden Elementen entwickelt.“ Wir aus einem Baukasten könnten Kitas für verschiedene Gruppengrößen an unterschiedlichen Standorten realisiert werden, die konventionellen Bauten in nichts nachstünden. „Große bauen aus dem Baukasten Kitas für Kleine“, verdeutlichte Lensch zum Gebäude in Holzrahmenbauweise. Wo vor einem Jahr ein großes Loch klaffte, steht eine dreigeschossige Kita. Die regendichte Hülle aus Rohbau und Dach ist fertiggestellt, jetzt hat der Ausbau begonnen. Mit neun Gruppen ist die Kita Zahlbach nun die größte der Baukasten-Kitas der ersten Generation und bisher die einzige dreigeschossige Kita. Eine Dachterrasse könnte zum Chillen für die Hortkinder dienen. Die Kita Zahlbach wird ausschließlich von der Universitätsmedizin belegt und hat besonders großzügige Öffnungszeiten.

Geheizt wird über Gasabsorptions-Sole-Wasser-Wärmepumpen, die auch eine passive Kühlung im Sommer ermöglichen. Den Strom erzeugt eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach, die Baukosten betragen 7,6 Millionen Euro. „Der Kita-Ausbau läuft auf vollen Touren“, versicherte Eckart Lensch zur Entwicklung in Mainz. Nach und nach würden weitere Baukasten-Kitas eröffnet, im Spätsommer der Ersatzneubau der Kita Zagrebplatz, am Fort Hauptstein wird eine Interims-Kita neu eingerichtet, die später in den Neubau am ehemaligen Hildegardis-Krankenhaus einziehen soll. Eine zweite Baukasten-Kita-Generation soll folgen.

Teilen
Vorheriger ArtikelWeitere Tempo-30-Zone für Bretzenheim
Nächster ArtikelImmerhin Einsicht gezeigt
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.