Wenig einladend präsentiert sich derzeit der in die Jahre gekommene Spielplatz in der Ulrichstraße. Foto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Arg in die Jahre gekommen ist der neben dem 12er-Sportplatz befindliche Bretzenheimer Spielplatz in der Ulrichstraße. Er besteht derzeit nur aus einer Schaukelanlage und zwei einfachen Klettergeräten. Etwas weiter entfernt laden noch eine Tischtennisplatte und ein Streetballkorb sowie der Bolzplatz zum Spielen ein. Die Umgestaltung des Spielplatzes war nun Thema einer Online-Abstimmung, an der 25 Kinder und Eltern aus der Nachbarschaft teilnahmen. Errichtet wird die „Spielkombination Tillmann“, bestehend aus Drei-Podest-Anlage mit Treppen-, Sprossen- und Schrägaufstieg, Röhrendurchgang und Rutsche. Diese erhielt 22 Stimmen und wird voraussichtlich in den Herbstferien aufgebaut. Auf die zweite Variante, das Spielgerät Fuchsbau, entfielen nur drei Stimmen.

„War es bislang üblich, alle interessierten Kinder und Familien ,Face to Face‘ zu Beteiligungstreffen vor Ort auf die Spielplätze einzuladen, so hat Corona auch hier zum Umdenken gezwungen“, erläuterte Stadtjugendpfleger Marcus Hansen den Hintergrund. „Drei Wochen lang konnten die Kinder und Eltern online ihr Votum abgeben. Das neue Verfahren, die Abstimmung über Entwürfe und Pläne online über unsere Internetseite www.jugend-in-mainz.de zu organisieren, hat sich bewährt. 25 Stimmen wurden abgegeben – eine sehr erfreuliche Bilanz.“

Abhängig von den Lieferzeiten, die bis zu zehn Wochen dauern können, wird das neue Spielgerät voraussichtlich im Herbst eingebaut. Hansen: „Bis Ende des Jahres muss die Maßnahme aufgrund des Haushaltsabschlusses der Stadt Mainz beendet sein.“

Teilen
Vorheriger ArtikelDie Kampagne findet statt
Nächster ArtikelKulturprogramm startet im September
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.