ZMO-Vorsitzende Jutta Hager – hier bei einer eigenen Lesung – freut sich, dass das ZMO-Programm im September wieder startet. Archivfoto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Seit Sommerbeginn sind die Räume des Vereins „Zusammenarbeit mit Osteuropa“ (ZMO) im Einkaufszentrum Hans-Böckler-Straße wieder geöffnet. Der Second-Hand-Laden und der benachbarte Buchstabensalon sind montags bis freitags von 11 bis 18 Uhr geöffnet, dazu zusätzlich  an jedem ersten und dritten Samstag im Monat von 10 bis 14 Uhr. Es gelten die allgemeinen Schutzmaßnahmen: Maskenpflicht, Abstandsregelung und maximal 15 Personen in den Räumen. Daher gibt es eine Einlasskontrolle. Die Aufenthaltsdauer beträgt maximal eine Stunde.

Völlig neu geregelt ist die Spendenannahme montags, dienstags und freitags. Dazu wird von den Spendern selbst eine Anmeldung auf einer Tages-Wochentabelle vorgenommen, weitere Infos auf der Homepage des Vereins. Es ist auch möglich, sich unter Telefon 06131/2176802 anzumelden. Behältnisse bis zu zwei Stück werden auch ohne Voranmeldung vor Ort angenommen. Bücher können täglich im Buchstabensalon abgegeben werden.

Im September startet dann auch wieder das ZMO-Kulturprogramm im großen Saal, teilte ZMO-Vorsitzende Jutta Hager mit. Auch hier gelten selbstverständlich die allgemeinen Richtlinien, sodass nur eine begrenzte Anzahl von Kulturinteressierten Einlass findet. „Auf Publikumsmagneten wie etwa das Absinto Orkestra werden wir daher leider verzichten“, betonte Hager im Gespräch mit der Lokalen Zeitung. Los geht es am Samstag, 5. September, um 19 Uhr mit einem Konzert von „Madame Brell und die Filous“. Die vierköpfige Gruppe aus Ingelheim präsentiert französische Chansons: Lieder von Gauklern und Dieben, Nächten an der Loire und der Sehnsucht nach dem Süden. Weiter geht es am Freitag, 11. September, mit einer Kunstausstellung des Bretzenheimers Ravill Schneible und Sohn. Diese ist bis 8. Oktober zu sehen. Eine musikalische Lesung bietet Jutta Hager am Freitag, 25. September, um 15 Uhr im Buchstabensalon an. Sie präsentiert das Buch „Das Tintenfass Sophia oder die Kugeln des lieben Gottes“. Die musikalische Umrahmung übernimmt Nariman Hodjati. Weitere Infos unter www.zmo-mainz.de.

 

Teilen
Vorheriger ArtikelSpielplatz Ulrichstraße wird umgebaut
Nächster ArtikelCarsten Lenz an der Skinner-Orgel
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.