Sandra Schmidt, Ruth Jaensch und die stellvertretende Pflegedienstleiterin Heike Christmann. Foto: Mainzer Stadtwerke

MAINZ – Mit einem Pilotprojekt zusammen mit dem Caritasverband Mainz hat es vergangenes Jahr angefangen, jetzt erfolgt der nächste Schritt beim Ausbau der Elektromobilität für Pflegedienste und Sozialeinrichtungen durch die Mainzer Stadtwerke: Jetzt ist ein dreimonatiger Test der Mainzer Stadtwerke Vertrieb und Service GmbH (MSVS) und des Commit cbf Mainz e.V. gestartet. Beide Partner wollen darin die Alltagstauglichkeit einer Elektromobilitäts-Flotte im Sozialbereich erproben.

Commit, ein gemeinnütziger Verein für die Belange beeinträchtigter Menschen, bekommt für Dienstfahrten zwei batteriebetriebene Kleinwagen von der Vertriebsgesellschaft der  Mainzer Stadtwerke zur Verfügung gestellt. Das Besondere daran ist, dass neben den alltagstauglichen Fahrzeugen, einem Smart forfour  und einem smart for two, auch die Ladeinfrastruktur aufgebaut wird. Commit und MSVS sehen insbesondere in der Mainzer Innenstadt ein gutes Anwendungsgebiet für den Test. 

Aktuell verfügt Commit über sechs Dienstfahrzeuge, die in der Regel vor allem im Stadtgebiet und dem näheren Umland eingesetzt werden. Der Commit-Standort in der  Josefsstraße in der Neustadt eignet sich aufgrund der Grundstücksvoraussetzungen gut zur Errichtung von Ladeinfrastruktur, das Laden der Autos auf dem Betriebsgelände ist dort recht einfach umzusetzen.

„Gemeinsames Ziel dieser Partnerschaft mit Commit ist die nachhaltige Schaffung einer elektrischen Flotte als Beitrag zur Verbesserung des innerstädtischen Klimas. Gleichzeitig sollen die gewonnenen Erkenntnisse nachfolgend auch für weitere Flotten im kommunalen und caritativen Bereich zur Verfügung gestellt bzw. übertragen werden“, freut sich Dr. Sandra Schmidt, Geschäftsführerin der Mainzer Stadtwerke Vertrieb und Service GmbH, über die Zusammenarbeit. Die Kooperation mit dem Caritasverband Mainz e.V. trägt bereits erste Früchte. Auf Grund der positiven Erfahrungen während der Testphase im vergangenen Jahr, hat der Caritasverband Mainz e.V. die ersten eigenen Elektrofahrzeuge angeschafft.

Commit-Geschäftsführerin Ruth Jaensch: „Unsere Fachpflegekräfte freuen sich sehr auf diese Testphase  mit den E-Autos, nachdem bereits einige Fahrräder im täglichen Dienst genutzt werden, wird die Umstellung  auf E-Mobilität unser nächster Beitrag für ein gute und gesunde Luft in Mainz sein.“

Teilen
Vorheriger ArtikelDas Tanzen hat sie zusammengebracht
Nächster ArtikelWohnungen plus echte Nachbarschaft
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.