Schnappschüsse der Künstler gibt es ab 10. Juli online zu sehen. Archivfoto: Oliver Gehrig

BRETZENHEIM – Schmerzlich vermisst wurde in diesem Jahr nicht nur das Bretzenheimer Brezelfest am zweiten Juni-Wochenende, sondern auch der dortige Künstlermarkt. Der auf 54 Künstler vergrößerte Markt hatte im vergangenen Jahr eine Vielzahl interessierter Besucher auf die Flaniermeile An der Wied und an den Gänsmarkt gelockt. Er musste dieses Jahr jedoch coronabedingt ebenfalls ausfallen.Die Künstlerinnen und Künstler um Organisatorin Steffi Meffert haben sich jedoch jetzt etwas Besonderes einfallen lassen. Sie präsentieren ab 10. Juli einen virtuellen Künstlermarkt mit den Highlights online.

„Es tat sehr weh, dass wir dieses Jahr nicht ausstellen konnten“, sagte Steffi Meffert im Gespräch mit der Lokalen Zeitung. „So kam die Idee auf, den Künstlermarkt 2020 virtuell ins Netz zu stellen, um so ganz entspannt von zu Hause aus stöbern zu können.“ Alle für den diesjährigen Künstlermarkt eingeplanten Künstler wurden angefragt. 28 von insgesamt 54 haben mitgemacht. Spaß am Stöbern haben, sicher freuen, den einen oder anderen Künstler wiedererkennen, Kunstobjekte bestaunen und vielleicht auch etwas Ausgefallenes entdecken: Alles das ist ab 10. Juli unter dem Link www.mainz-bretzenheim.de/kuenstlermarkt möglich.

Weitere Künstler, die mitmachen wollen, sind willkommen. Ab November erfolgt dann die Ausschreibung für den Künstlermarkt 2021, teilt Meffert weiter mit.

Teilen
Vorheriger ArtikelGrundsteinlegung der neuen Kita St. Georg
Nächster ArtikelEin schönes Geschenk an die Bewohner
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.