Die Gonsenheimer Ortsvorsteherin Sabine Flegel kandidiert für den Landtag. Die Wahl findet am 14. März 2021 statt. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Gerd Schreiner, Sabine Flegel und Hannsgeorg Schönig sind die Kandidaten der Mainzer CDU für die am 14. März 2021 anstehende Landtagswahl. Gerd Schreiner sitzt bereits 1997 im Landtag, Hannsgeorg Schönig amtiert derzeit als Vorsitzender der CDU-Fraktion im Stadtrat, Sabine Flegel als Ortsvorsteherin von Gonsenheim. Die Nominierung fand in einem Hangar auf dem Finther Flugplatz statt. 

In ihrer Bewerbungsrede formulierte Sabine Flegel die eindeutigen Ziele der CDU: „Wir wollen im Land stärkste Fraktion werden und mit unserem Spitzenkandidaten Christian Baldauf den neuen Ministerpräsidenten stellen.“

Würde die 53 Jahre alte Gonsenheimerin, die seit über 15 Jahren als Ortsvorsteherin und seit 2016 als Kreisvorsitzende der CDU amtiert, in den Landtag einziehen, würde sie die Stadtteile Bretzenheim, Gonsenheim, Hechtsheim, Mombach und Weisenau vertreten. Rheinland-Pfalz werde seit nunmehr 30 Jahren von der SPD regiert. Es sei höchste Zeit für einen Wechsel, führte Sabine Flegel weiter aus.

Keine Überraschung ist die Kandidatur von Gerd Schreiner (re.). Dahinter B-Kandidat Thomas Gerster. Foto: Ralph Keim

In der Verkehrspolitik würde sie sich unter anderem für einen modernen ÖPNV einsetzen, außerdem für ein sogenanntes 365-Euro-Jahresticket, für sichere Radwege und einen sechsstreifigen Ausbau der Autobahn 643 sowie einen vierstreifigen Ausbau der Rheinhessenstraße in Mainz. Auch die Themen Wohnungsbau, Grün- und Naherholungsflächen, Bildung und Wirtschaft stehen auf der Agenda der Ortsvorsteherin.

Teilen
Vorheriger ArtikelUm Mitternacht beim „Schrägen Zinnober“
Nächster Artikel96-Jährige Opfer von Trickdiebstahl
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“