Im Landesmuseum präsentierten Autor Matthias Dietz-Lenssen (li.) und Herausgeber Stefan Schmitz (re.) das Buch „Willigis - Kirchenfürst, Erzkanzler, Bauherr“. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Wer sich mit der Geschichte von Mainz beschäftigt, kommt an etlichen Namen nicht vorbei. Einer davon: Willigis. Der 1011 in Mainz verstorbene Erzbischofs war der Baumeister des Doms, der heute noch das Stadtbild prägt. Und er war mehr. Der in Drais lebende Autor Matthias Dietz-Lenssen hat mit „Willigis – Kirchenfürst, Erzkanzler, Bauherr“ jetzt ein umfangreiches Werk über den mächtigen Kirchenmann vorgelegt, das er zusammen mit Herausgeber Stefan Schmitz und Verleger Michael Bonewitz im Hof des Landesmuseums vorstellte.

Erzbischof Willigis war Stellvertreter des Papstes, Erzkanzler und mächtigster Kirchenfürst nördlich der Alpen. Er war Berater von Kaisern und Kaiserinnen sowie Baumeister der Kirche St.Stephan. Auf 200 Seiten mit rund 100 Bildern und Illustrationen beschreibt Matthias Dietz-Lenssen Leben und Wirken von Willigis, der in den 36 Jahren seiner Amtszeit die Entwicklung von Mainz und der Region grundlegend beeinflusste, aber auch die Entwicklung der gesamten Kirchenprovinz und des Heiligen Römischen Reiches. „Willigis gelang es, Mainz zur zweitmächtigsten Metropole der Christenheit nach Rom zu formen“, so Dietz-Lenssen.

Für Herausgeber Schmitz stellt das ambitionierte Werk eine Herzensangelegenheit dar. „Es sollte ein Buch werden, das Spaß macht“, erläuterte Schmitz, der Willigis als eine für Mainz herausragende Persönlichkeit bezeichnete. Für Verleger Bonewitz schließt es eine Lücke in der niedergeschriebenen Geschichte von Mainz. „Es ist in dieser Form der erste großformatige Band über einen der größten und bedeutendsten Söhne der Stadt.“

Und noch einer zeigt sich begeistert: „Ich freue mich sehr über dieses wunderbare Buch“, so Bischof Peter Kohlgraf, von dem auch das Geleitwort stammt. Das Buch schlage zugleich eine Brücke in die Welt des Mittelalters und mache Willigis, sein Umfeld und seine Zeit für eine breite Leserschaft zugänglich.

„Willigis – Kirchenfürst, Erzkanzler, Bauherr“ kostet 24,90 Euro und ist im Buchhandel sowie unter www.bonewitz.de erhältlich.

Teilen
Vorheriger Artikel„Gut für die Bürger, gut für die Umwelt“
Nächster ArtikelVom Stammtisch gleich ins Fernsehen
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“