OB Ebling, Landtagspräsident Hering und der Mainzer vhs-Leiter Rausch (v. li.) präsentierten das neue vhs-Programm und die überarbeitete Homepage. Foto: Ralph Keim

MAINZ – Auch die Mainzer Volkshochschule (vhs) war von den Auswirkungen des Corona-Lockdowns betroffen: Wochenlang waren die Einrichtungen geschlossen. Aber wenigstens wurden Kurse online angeboten, wovon nach Auskunft von vhs-Leiter Christian Rausch immerhin 500 Bürgerinnen und Bürger Gebrauch gemacht haben.

Doch jetzt startet auch die Mainzer vhs wieder durch: Zusammen mit Oberbürgermeister Michael Ebling und Landtagspräsident Hendrik Hering als Vorsitzender des VHS-Verbands Rheinland-Pfalz stellte Christian Rausch nicht nur das neue Programm vor. Rechtzeitig hat die Bildungsstätte auch ihre Homepage überarbeitet.

Verantwortlich dafür zeichnete Daniel Novak. „Auf Schnickschnack haben wir dabei verzichtet,“ erläuterte er. Vielmehr habe man sich auf eine klare Gliederung konzentriert, die das in Druckform immerhin mehr als 700 Seite starke Programm übersichtlich digital abbildet. „Die Homepage wird im Laufe der Zeit noch weiter wachsen“, erläuterte der Fachmann weiter.

Unter www.vhs-mainz.de und im gedruckten Programm findet der Interessierte Informationen über rund 3000 Kurse. „Darunter ist auch wieder ein Aprilscherz versteckt“, erläuterte OB Ebling,der zudem auf das Jahresthema verwies: „Vor Ort“ mache deutlich, dass die vhs nicht nur in der Innenstadt am Karmeliterplatz präsent ist, sondern auch in zahlreichen Stadtteilen, was auch auf dem Cover des Programms stilistisch thematisiert wird.

Die unterschiedlichsten Online-Angebote hätten besonders in der Coronakrise gezeigt, wie wichtig die Digitalisierung ist. Darauf ging auch Landtagspräsident Hering ein: „Die Volkshochschule ist digital hervorragend aufgestellt.“ Hering betonte aber auch, dass Lernen über eine Volkshochschule nie ausschließlich digital erfolgen dürfe. „Die Teilnahme an Kursen vor Ort bietet immer auch die Möglichkeit des Zusammentreffens mit anderen Menschen.“

OB Ebling und Landtagspräsident Ebling kündigten an, in Mainz gemeinsam einen vhs-Kurs zu besuchen – wahrscheinlich einen Kochkurs.

Teilen
Vorheriger ArtikelEinige Kilo Kirschen geklaut
Nächster ArtikelNeues Vereinsheim für die TSG Bretzenheim
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“