Wegen Pilzbefall ist die Trauerhalle auf dem Finther Friedhof derzeit geschlossen. Fotos: Ralph Keim

FINTHEN – Geschlossen! Erst war es das Coronavirus jetzt ein Pilzbefall. Eine undichte Stelle am Flachdach der Trauerhalle in Finthen hat zu einem Pilzbefall in der Dachkonstruktion geführt. Das vom Wirtschaftsbetrieb Mainz in Auftrag gegebene Gutachten bringt nun Klarheit: Einige der gemessenen Pilzsporen könnten Allergien auslösen.  

„Deshalb haben wir uns für die sofortige Schließung der Finther Trauerhalle entschieden“, erklärt Jeanette Wetterling, Vorstandsvorsitzende des Wirtschaftsbetriebs Mainz, Eigentümer und Betreiber der Mainzer Friedhöfe. „Wir arbeiten bereits mit Hochdruck daran, die erforderlichen Sanierungsarbeiten zügig durchzuführen, um den Zeitraum der Schließung so kurz wie möglich zu halten“, so Wetterling weiter.

Für die Dauer der Schließung bietet der Wirtschaftsbetrieb an, Trauerfeiern in der Trauerhalle des Bezirksfriedhofs West abzuhalten. Die Überführung des Sarges oder der Urne im Anschluss an die Trauerfeier wird dabei ohne Gebühr übernommen. „Auch mit den Kirchen sind wir bereits im Gespräch“, berichtet Wetterling. „Ich bin zuversichtlich, dass wir für alle Angehörige und Hinterbliebene eine gute Zwischenlösung für eine Trauerfeier finden werden, bis die Trauerhalle in Finthen mit einem neuen Dach wieder zur Verfügung steht.“

Teilen
Vorheriger ArtikelEinbürgerungen im Kreis laufen weiter
Nächster ArtikelTeenager krankenhausreif geschlagen
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.