Die Ausstellung „Ritter, Bauer, Edeldame“ ist bis 21. April im Landesmuseum in Mainz zu sehen. Fotos: Ralph Keim

MAINZ – Kaum eine Epoche fasziniert die Menschen so sehr wie das Mittelalter: vornehme Edelleute, tapfere Ritter, spektakuläre Ritterspiele, beeindruckende Burgen- davon können besonders Kinder oft nicht genug bekommen.

Wer von der Welt der Ritter begeistert ist, sollte einmal das Landesmuseum besuchen. Dort ist die interaktive Sonderausstellung „Ritter, Bauer, Edeldame. Erlebe das Mittelalter mit Händen und Füßen“ zu sehen. Interaktiv heißt: Der Besucher kann praktisch eintauchen in diese faszinierende Welt. Und das noch bis 21. April kommenden Jahres.

Davon begeistert zeigte sich auch Staatssekretär Denis Alt. „Mit dieser Ausstellung zeigen wir, dass wir mit den Vorbereitungen zur großen Landesausstellung ‚Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht‘ trotz der Pandemie im Zeitplan liegen und die Ausstellung wie geplant im September starten kann.“

Mit über 30 interaktiven Stationen auf rund 420 Quadratmetern wird die bunte Vielfalt des mittelalterlichen Lebens spielerisch erlebbar. In Zeiten von Corona wurde die Ausstellung so konzipiert, dass die Besucher durch analoge und durch display-basierte interaktive Spielmöglichkeiten die Welt des Mittelalters sicher und gefahrlos entdecken und erleben können. Um die interaktiven Flächen nutzen zu können, stehen individualisierte Touchstifte zur Verfügung, die die Besucher anschließend mit nach Hause nehmen dürfen. 

Und so steht dem Besuch der Welt der Edeldamen, der Händler, der Ritter, der Mönche, der Spielleute, der Bauern und der Handwerker nichts im Wege. Im Gegensatz zu manch einem Spielfilm zeigt die Ausstellung das echte Leben einer Zeit vor vielen Jahrhunderten. Ergänzt werden die Mitmach-Stationen durch Vitrinen mit originalen Exponaten, vom Schwert bis zum elaborierten Schmuckstück, die sowohl einen beeindruckenden Einblick in die mittelalterliche Geschichte der Region geben, als auch die Schnittmenge des alltäglichen Lebens von damals und heute aufzeigen. 

Während der gesamten Ausstellungsdauer wird ein umfangreiches Rahmenprogramm, unter anderem mit Ferienworkshops, angeboten, das sich sowohl an Kinder, an Familien und auch an Erwachsene richtet. Aufgrund der besonderen Beschaffenheit der Ausstellung dürfen Kinder die Ausstellung nur in Begleitung von Erwachsenen besuchen.

Teilen
Vorheriger ArtikelKultur trotzt Corona
Nächster ArtikelStreit ums Essen eskaliert
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“