Ortsvorsteherin Flegel (li.), Stefan Schmitz (3. v. li.) und Mitglieder des Brauchtumsvereins machten sich ein Bild von den Arbeiten am Brunnen.

GONSENHEIM – Seit September vergangenen Jahres ist der Brunnen an der Kreuzung Koblenzer Straße/Am Leichborn stillgelegt. Austretendes Wasser im Untergrund hatte dafür gesorgt, dass der vor 15 Jahren in Betrieb genommene Brunnen jetzt umfangreich saniert und repariert wird.

Ortsvorsteherin Sabine Flegel machte sich jetzt ein Bild von den Arbeiten unter der Federführung des Landschaftsarchitekten Hartmut Raible. Mit dabei waren auch Vertreter des Gonsenheimer Brauchtumsvereins, der einen Teil der Kosten übernimmt. Der größte Teil der Kosten trägt jedoch Stefan Schmitz als privater Mäzen. „Ich bin hier in Gonsenheim geboren und aufgewachsen“,begründete Schmitz sein großzügiges Engagement für seinen Stadtteil. Flegel zeigte sich sehr dankbar einen so engagierten Mitbürger wie Stefan Schmitz an ihrer Seite zu wissen. „Uns war es zudem wichtig, dass ausschließlich Gonsenheimer Unternehmen die Arbeiten ausführen“, ergänzte Ortsvorsteherin Flegel. Alle Beteiligten hoffen, dass das Wasser noch in diesem Jahr wieder sprudelt.

Die neue Betonzisterne ist wesentlicher Bestandteil der Sanierung. Foto: Ralph Keim

Notwendig war die Erneuerung der Pumpe und der Einbau einer neuen Zisterne, die aus Beton gegossen wurde und bereits in den Untergrund eingelassen wurde. Auch die Leitungen wurden bereits erneuert. Was Hartmut Raible noch immer Sorge bereitet: Unterhalb des Brunnenbeckens tritt noch immer Wasser aus. Problematisch könnte es werden, wenn wegen dieses austretenden Wasser sich der Untergrund des Brunnenbeckens absenkt. Ortsvorsteherin Flegel machte darauf aufmerksam, dass hier im Gonsbachtal bei Starkregen das Grundwasser schnell und rapide ansteige.

Doch nicht nur unter der Oberfläche sind dringende Arbeiten notwendig. Umgestaltet und aufgewertet wird in diesem Zusammenhang auch das Umfeld des Brunnens, wo beispielsweise mehr Grün zu sehen sein wird. „Für die Pflanzen wird eine Beregnungsanlage für die notwendige Bewässerung sorgen“, informierte Ortsvorsteherin Flegel weiter. Neue Pflastersteine runden die Aufwertung des Ortseingangs von Gonsenheim an dieser Stelle ab.

Teilen
Vorheriger ArtikelBöse Überraschung für die Mutter
Nächster ArtikelZahl der Besucher ist gedeckelt
Ralph Keim
Seit ihrer ersten Ausgabe bin ich in verschiedenen Bereichen engagiert bei der Lokalen Zeitung. Heute verantworte ich die Ausgaben „Mainz-Mitte“ außerdem „Hessen“ und „Rhein“. „Die lokale Berichterstattung ist für mich immer wieder etwas Besonderes, da man hier ganz nah an den Menschen ist“, möchte ich, Jahrgang 1964, meine Arbeit beschreiben. „Außerdem ist Mainz eine tolle Stadt mit einem tollen Umfeld.“