Über die Eröffnung des Weinprobierstandes am Kostheimer Weinbrunnen freuen sich Sabina Isabelle Stein, Annkathrin Dötsch und Anna Himmelheber (von links). Foto: Oliver Gehrig

KOSTHEIM – Auf ein Corona-Rumpfjahr mit lediglich knapp 30 Veranstaltungen seit dem Kostheimer Weinfest im August 2019 blickt das Kostheimer Weinmajestäten-Trio zurück. Die Lokale Zeitung hat mit Weinkönigin Annkathrin Dötsch und ihren Weinprinzessinnen Sabina Isabelle Stein und Anna Himmelheber anlässlich der Eröffnung des Weinprobierstandes am Weinbrunnen ausführlich gesprochen.

Auf solch schöne Bilder wie hier bei der Krönung von Weinprinzessin Anna Himmelheber beim Kostheimer Weinfest im August 2019 müssen die Weinfreunde in diesem Jahr leider verzichten. Archivfoto: Oliver Gehrig

Die Liste der Ausfälle ist lange für das Trio: Sie reicht von Weinveranstaltungen wie dem Erbacher Erdbeerfest, der Wiesbadener Weinwoche, dem Kostheimer Weinfest und dem Idsteiner Weinfest bis zu Krönungen in Wicker, Winkel und am Mittelrhein.Auch die Festveranstaltung „100 Jahre Concordia Kostheim“ zählt dazu. Hier wird noch nach einer Ersatzveranstaltung gesucht. So stellt sich die Frage, ob die Weinhoheiten angesichts des Rumpfjahres vielleicht in gleicher Funktion noch ein Jahr dranhängen. „Das haben wir noch nicht entschieden“, sagen sie unisono. Die Entscheidung soll in den nächsten Wochen in enger Abstimmung mit dem Vorstand des Kostheimer Winzervereins getroffen werden.

Immerhin knapp 30 Veranstaltungen fanden statt. Highlights waren für Weinkönigin Annkathrin I. die Riesling-Gaudi beim Kostheimer Weinfest und für Weinprinzessin Anna die Fastnachtssitzung der Kostheimer Liedertafel. Die besten Freundinnen Annkathrin und Anna haben übrigens gerade an der Maria-Ward-Schule ihr Abitur gemacht und hatten vor, anschließend einen gemeinsamen Oslo-Roadtrip zu starten. Auch der fiel nun Corona zum Opfer. „Jetzt wären wir gerade in Oslo“, sagen beide etwas wehmütig.

Und wie geht es für das Trio jetzt weiter?Sabina Isabelle Stein absolviert eine Ausbildung als Einzelhandelskauffrau bei „Strampelwicht“ in Mainz. Anna Himmelheber startet im September ein Duales Studium bei der Hessischen Polizei und Annkathrin Dötsch absolviert ab Oktober eine Ausbildung als Medizinisch-Technische Assistentin (MTA) an den Mainzer Unikliniken.

Bis dahin haben die Weinmajestäten weiter die guten Kostheimer Weine im Blick. Auf Facebook stellen sie einmal die Woche jeweils samstags in kurzen Filmen die Kostheimer Weingüter vor. Nach dem Patenweingut Schilling folgen in den nächsten Wochen die Weingüter Frosch, Bacchusspeicher, Haupt, Sauer und Bott. Die Idee hatte übrigens die frühere Kostheimer und Rheingauer Weinkönigin Stephanie Kopietz, die selbst hinter der Kamera steht. In den drei-bis fünfminütigen Filmen werden auch kleine Videosequenzen bei den Weingütern zu Hause gedreht. In weiteren Filmen wollen die Drei im Sommer die Kostheimer Sehenswürdigkeiten und die Blühwiesen im Wingert vorstellen und auf das richtige Verhalten im Weinberg aufmerksam machen. Ebenfalls geplant: eine Riesling-Gaudi als Challenge auf Facebook und Instagram. Den charmanten Weinbotschafterinnen gehen die guten Ideen anscheinend nie aus.

Teilen
Vorheriger ArtikelMaximal 113 Gläser im Umlauf
Nächster ArtikelZweites Mainzer Autokino eröffnet
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.