2016 war der Schwimmverein Mainz der große Gewinner des Wettbewerbs. Archivfoto: Ralph Keim

MAINZ – Vieles, mit dem sich Sportvereine beschäftigen, geht über den einfachen Wettkampfsport weit hinaus. Flüchtlingshilfen, soziale Initiativen oder Jugendarbeit – es gibt viele Beispiele für Projekte, die im sportlichen Ehrenamt wie selbstverständlich erledigt werden. Diese außergewöhnlichen Projekte zeichnen die „Sterne des Sports“ aus. 

In diesem Jahr belohnen die Mainzer Volksbank (MVB) und die Volksbank Alzey-Worms mit ihrer Niederlassung VR-Bank Mainz gemeinsam mit dem Sportbund Rheinhessen das   soziale Engagement der Sportvereine mit dem großen „Stern des Sports“ in Bronze. Es winken attraktive Geldpreise von 250 Euro bis zu 2000 Euro für die besten 20 Vereine. Bewerbung sind bis 30. Juni möglich.

Aufgerufen sind die Sportvereine aus den Sportkreisen Mainz, Mainz-Bingen, Alzey-Worms und Worms für den Mainzer Wettbewerb. Vergeben werden vier Sterne: zwei für die Region Mainz und Rheinhessen, einen für das rechtsrheinische Gebiet der MVB und einer für den nordpfälzischen Bereich der VR-Bank. Die Preisverleihung wird im November erfolgen. 2016 war der Mainzer Schwimmverein einer der große Gewinner, der „Großen Stern des Sports“ in Gold einheimste, was dem rührigen Verein bundesweite Anerkennung und Beachtung einbrachte. 

„Als regional verankerte Volksbank unterstützen wir diese Form des bürgerschaftlichen Engagements seit jeher. Wir wollen den Wettbewerb in Mainz und Rheinhessen bekannt machen und die Sportvereine dazu bewegen, sich hier zu präsentieren und zu bewerben“, so Tobias Schmitz, Vorstandsmitglied der VR-Bank. „Zusätzlich stärken die Geldprämien, die die Volksbanken Raiffeisenbanken ausschütten, die Sportvereine in ihrer Arbeit. Wir belohnen hier unsere Sportvereine für ihr besonderes Engagement und heben ihre Kreativität hervor. Schließlich sind nicht nur die Vereine, sonder auch deren Mitglieder in vielen Fällen mit unserer Bank als Kunden verbunden.“

Mittlerweile spreche man auch gerne vom „Oscar des Breitensports“. Der Preis stehe exemplarisch für den Einsatz von Millionen Ehrenamtlichen im Breitensport, ihre gesellschaftlichen Leistungen werden damit bundesweit anerkannt. „Nicht zuletzt die Ausnahmesituation durch das Coronavirus zeigt auf, wie kreativ und solidarisch unsere Gesellschaft ist. Mit den Sternen des Sports zeigen die Volksbanken Raiffeisenbanken schon seit Jahren glänzende Beispiele im Bereich Breitensport und helfen dabei, dass herausragende Projekte strahlen können“, ergänzt Uwe Abel, Vorstandsvorsitzender der MVB. 

Der MVB gehe es besonders darum, starke Ideen und engagierte Menschen in unserer Region zu unterstützen, damit alle von einem breiten und modernen Vereinsangebot profitieren können. „Dies gilt insbesondere in der aktuellen Zeit, denn auch Vereine stehen vor völlig neuen Herausforderungen. Die Sterne des Sports geben dafür eine große Bühne und die Chance, denen zu helfen, die schon seit je her viel für die Gesellschaft leisten.“

Klaus Kuhn, Präsident des Sportbundes Rheinhessen, ruft ebenfalls zum Mitmachen auf. „Wie groß oder klein der Verein ist, spiele dabei keine Rolle. Entscheidend ist das besondere Engagement oder das soziale Projekt, das der Verein umsetzt und wie er dazu beiträgt, Werte zu vermitteln, die über die reine Sportausübung hinausgehen.“ Dem Sieger winkt die Fahrkarte zur Preisverleihung auf der silbernen Landesebene. Der dortige Gewinner reist als Landesvertreter nach Berlin zum Bundesfinale.

Bewerbung unter vb-alzey-worms.de/wir-fuer-sie/engagement/sterne-des-sports und mvb.de/sterne-des-sports. Ende der Bewerbungsfrist ist der 30. Juni.

Teilen
Vorheriger ArtikelHandgreiflicher Kunde im Blumengeschäft
Nächster ArtikelApplaus vom Balkon und der Terrasse
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.