Ein prächtiger Fasan. Fotos: Vicky Dussa

BODENHEIM – Momentan befindet sich die Welt im Ausnahmezustand. Wegen der Coronakrise sind soziale Kontakte erheblich eingeschränkt, Menschen müssen Abstand halten und leiden gleichzeitig unter den Ängsten vor dem Virus. Viele sind nun alleine oder zu zweit in der Natur unterwegs, gehen durch die Weinberge, Felder und Wälder. Es ist ein Stück weit ihr Zufluchtsort.

So deutlich wie lange nicht mehr zeigt sich nun, wie groß der Wert der Natur nicht nur abstrakt für unsere Existenz, sondern vor allem ganz direkt und aktuell für unser Wohlbefinden ist. Dafür steht die vergangenes Jahr in Bodenheim gegründete Naturschutzgruppe „Mehr Natur für Bodenheim“.

„Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, eine Stimme für die Natur zu sein. So wollen wir zunächst vor allem das Bewusstsein für die Schönheit vor unserer Haustür schaffen, denn nur was man kennt, schätzt und liebt wird man letztlich auch schützen. Gleichzeitig sind wir mit den Institutionen in Kontakt getreten, haben mit Bürgermeister Becker-Theilig und der Umweltbeauftragten der Verbandsgemeindeverwaltung Bodenheim Gespräche geführt. Und wir haben uns mit dem NABU in Verbindung gesetzt, der uns fachlich sehr unterstützt“, erläutert Torsten Jäger von der Naturschutzgruppe.

Die Initiative hat jetzt ein erstes praktisches Naturschutzprojekt gestartet, das den Steinkauz betrifft. Der Vogel ist akut bedroht und steht daher auf der Roten Liste. „Wir bauten eine Steinkauz-Niströhre und brachten sie auf einem Gartengrundstück in einem großen Walnussbaum an. Ein Gartennachbar stellte eine zweite Röhre zur Verfügung. Anfang März begannen wir, mit einer Kamera mit Nachtsichtfunktion die Niströhre zu überwachen.“ Und siehe da: Ein Steinkauz-Paar hat sich die Niströhre zur Brut ausgesucht.

Ein Blaukehlchen.

Auf der Website mehrnatur.wordpress.com haben die Bodenheimer Naturschützer dem seltenen Vogel eine ganze Rubrik gewidmet – mit Fotos und Videos. „Auch haben wir eine Rubrik eingerichtet, in der wir nach und nach Bilder von in Bodenheim noch lebenden Wildtieren veröffentlichen. Unser Ziel ist es auch, neues und positives zu schaffen und bestehende Naturräume zu erhalten“, berichtet Torsten Jäger weiter. „Wir möchten einen Vorschlag in den Gemeinderat zur Anlage eines Zukunftswäldchens einbringen, in Anlehnung an das Konzept eines Jubiläumswaldes.“ 

Weitere Mitstreiter für die Naturschutzarbeit in und um Bodenheim sind jederzeit willkommen.

Teilen
Vorheriger ArtikelVirtuell mit Klopapierrollen kicken
Nächster Artikel#WirvsVirus
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.