Hugo, das Medienmaskottchen des Jugendhauses sucht mit seinen Freunden Frederick, Hugoline, Spacey und Rainbow einen weiteren Freund oder Freundin, um die Kinder bei den vielen Medienprojekten des Hauses zu begleiten. Foto: Jugendhaus Oppenheim

OPPENHEIM – In Zeiten von Corona bleibt aktuell auch das Oppenheimer Jugendhaus bis auf weiteres geschlossen. Um trotzdem mit den Kindern und Jugendlichen in Kontakt zu bleiben, wird das Motto der im Frühjahr umgesetzten Medienaktionswoche „digital trifft analog“ kurzerhand umgedreht und in „analog trifft digital“ umgewidmet. 

So stellt das Mitarbeiterteam neben vielen kreativen Onlinetipps für Schule und Freizeit das Medienmaskottchen „Hugo“ als analoge Malvorlage per Download auf der Jugendhauswebseite digital zur Verfügung. Gesucht wird ein neuer Freund für Hugo, also – ran an die Stifte.

Das Mitarbeiterteam möchte den Kindern und Jugendlichen weiterhin nahe sein und bietet auf ihrer Website kreative Tipps für Freizeit und Schule, welche die Langeweile vielleicht ein wenig vertreiben können. Mehr noch, unter dem Motto „Ein Freund für Hugo“ steht das Medienmaskottchen als Ausmalbild zum Download bereit. 

Die Idee dahinter: Solange das Jugendhaus geschlossen bleibt, haben Kinder die Möglichkeit, die Vorlage auszumalen oder bunt zu bekleben sowie anschließend zu fotografieren und dem Jugendhausteam per E-Mail an info@jugendhaus-oppenheim zu senden. Aber auch Jugendliche können zu Stift und Papier greifen und ein Freund für Hugo zum Beispiel im Mangastil zeichnen. Sobald das Jugendhaus wieder geöffnet ist, werden alle eingereichten Bilder ausgestellt und gemeinsam abgestimmt, welches Bild als Vorlage dient, um als neuer Freund für Hugo genäht zu werden – ganz analog.

Kontakt: 06133/4188 oder info@jugendhaus-oppenheim.de und www.jugendhaus-oppenheim.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelUnterstützung in schwierigen Zeiten
Nächster ArtikelBis zu zehn Millionen Euro
Redaktion
Diese Beiträge sind in unseren Redaktionen entstanden. Dazu sichten wir Pressemeldungen, eingesandtes Material und Beiträge von Vereinen, Organisationen und Verwaltung. Dies alles wird dann von unseren Redaktionsleitern verifiziert, bearbeitet und ansprechend aufbereitet. Oftmals ergeben sich daraus Themen, die wir dann später aufgreifen.