Jana Valeska ist eine der Ehrenamtlichen, die für die Mainzer Seniorinnen und Senioren Einkaufen geht. Foto: privat

BRETZENHEIM – Unter der aktuellen Corona-Krise leiden vor allem die älteren und kranken Mitmenschen. Viele trauen sich gegenwärtig nicht mehr, selbst Einkaufen zu gehen. Die Bretzenheimer Studentin Alena Haub (22) hat darauf reagiert und eine sinnvolle Hilfe für Seniorinnen und Senioren sowie Kranke und Behinderte gegründet: die Einkaufshilfe Mainz, bei der junge Menschen für ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger unentgeltlich Einkaufen gehen. Das Besondere im Vergleich zu anderen ähnlichen Diensten: Eine Kontaktaufnahme ist nicht nur über das Internet, sondern auch telefonisch möglich.

Die Bretzenheimer Biologiestudentin Alena Haub hat die Einkaufshilfe Mainz gegründet. Archivfoto: Oliver Gehrig

„Es reicht nicht aus, solche Dienste nur über das Internet anzubieten“, erläutert Alena Haub im Gespräch mit der Lokalen Zeitung. „Denn viele aus der Risikogruppe der 70- bis über 80-Jährigen haben kein Internet.“ Da in anderen Städten ein solcher Dienst schon existierte, hat sie entschieden: „Das brauchen wir auch in Mainz.“ Schnell fand sie weitere Mitstreiter bei den Organisationen, in denen sie aktiv ist, etwa der Grünen Jugend Mainz und dem Mainzer Debattierclub. Aber auch junge Leute aus anderen politischen Lagern, etwa von der Jungen Union und von den Jusos, machen mit. Neben dem Einkaufen im Supermarkt sind auch der Besuch der Apotheke und das Gassigehen mit dem Hund möglich.

Mehr als 20 Senioren haben bisher das Angebot angenommen und Einkäufe tätigen lassen. Viele anderen haben sich erkundigt, haben aber noch gut gefüllte Vorratskammern. Das Prozedere ist einfach: Die Senioren rufen an oder schreiben eine Email an die Einkaufshilfe. Ein Treffpunkt wird vereinbart und der Einkaufshilfe ein Einkaufszettel übergeben. Bei der Übergabe wird aus Hygiene- und Gesundheitsgründen auf Bargeld möglichst verzichtet. Stattdessen sind etwa Überweisungen, Onlinebanking oder Paypal erwünscht.

Die Einkaufshilfe Mainz ist über Telefon 0178/2825607 oder per Email an einkaufshilfe-mainz@outlook.de erreichbar, Infos unter www.dcjg.de/einkaufshilfe .

Teilen
Vorheriger ArtikelStreit zwischen Nachbarn eskaliert
Nächster ArtikelNeue Preise für Bus und Zug
Oliver Gehrig
Ich bin gebürtiger Mainzer, Jahrgang 1967 und seit mehr als 20 Jahren hauptberuflich journalistisch in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Kultur und Sport tätig. Für die Lokale Zeitung berichte ich seit 2014 aus Bretzenheim, Hechtsheim, Lerchenberg, HaMü, AKK und der Oberstadt sowie aus Finthen und Gonsenheim. In meiner Freizeit fahre ich gerne Fahrrad. Weitere Hobbies sind Tennis, Fußball und Aquaristik.