Die Mädchen verstehen sich trotz unterschiedlicher Herkunftsländer und Religionen prächtig. Foto: VfL Fontana Finthen

FINTHEN – Die Jugend und die Integration, das sind die Schwerpunkte und Ziele, die der VfL Fontana Finthen seit Langem verfolgt. Vor einiger Zeit kam auch noch eine Mädchen-Fußball-Mannschaft zustande.

„Schieß Najila!“, „gut gemacht Charmaine!“, „enger decken, Elma!“ „Mach dich bereit zum Einwechseln, Maryam!“. So klingt es, wenn Trainer Winfried Schmitt beim Spiel der C-Juniorinnen des VfL Fontana Finthen seine Mädchen coacht. Es sind oft keine typisch deutschen Vornamen, die er hineinruft, kommt doch die Hälfte seiner Spielerinnen aus dem Irak, den Philippinen, Mazedonien oder Italien. Sogar zwei afghanische Mädchen kicken bei dem für seine Integrationsarbeit oftmals prämierten Fußballverein.

Die Mädchen verstehen sich trotz unterschiedlicher Herkunftsländer und Religionen prächtig. Für Schmitt ist es die erste Mädchen-Vereinsmannschaft, die er coacht, auch wenn er an seiner ehemaligen Schule jahrzehntelang Mädchen-Schulmannschaften betreut hat. „Mädchen ticken im Fußball ganz anders als Bubenmannschaften“, stellt er fest. Die alte Lehrerweisheit gilt auch hier: „Buben spielen gegeneinander, Mädchen spielen miteinander! Die Buben lieben Zweikampfübungen, gehen aggressiver zur Sache, wollen fast alle im Sturm spielen und Tore schießen. Sie suchen sich gerne Sündenböcke bei Gegentoren und Niederlagen, wenn man als Trainer nicht gegensteuert. Mädchen sind da sozialer, da gibt es kein böses Wort im Training oder Spiel, sie genießen mehr die Gemeinsamkeit mit Freundinnen.“

Seit 20 Monaten coacht er die Mädchen, anfangs assistiert von zwei Co-Trainerinnen. Diese mussten leider aus schulischen und beruflichen Gründen aufhören, deshalb ist er auf der Suche nach einer neuen Trainerin oder Co-Trainerin. Auch neue Spielerinnen zwischen 11 und 14 Jahren werden gesucht. Im Gegensatz zu den beiden mehr leistungsorientierten Vereinen, die Mädchenfußball in Mainz anbieten, nimmt die Fontana auch Anfängerinnen.

Interessentinnen können sich bei ihm melden: winfried.schmitt@fontana-finthen.de.

Teilen
Vorheriger ArtikelCarsharing auch für Laubenheim
Nächster ArtikelAuto zerkratzt
Helene Braun
Seit 2003 bin ich für die Lokale Zeitung journalistisch tätig. Von 2014 bis Ende 2018 war ich Redaktionsleiterin für die Mainzer Stadtteile und die Verbandsgemeinde Bodenheim. Meine heutigen Schwerpunkte liegen auf allem, was im und vor Ort geschieht und für die Leser interessant ist. Dies sind Berichte, Reportagen und Fotos aus Lokalpolitik, Wirtschaft, Gesellschaft, Kultur, Vereinen, zu besonderen Events und kuriosen Begebenheiten.